Auch Superstars können so ihre Probleme mit zwischenmenschlichen Beziehungen haben. Sängerin Billie Eilish erzählt eine persönliche Geschichte.

Mehr News zu Stars & Unterhaltung

US-Megastar Billie Eilish (22) hat eigenen Angaben zufolge Erfahrungen mit Ghosting gemacht. Das Wort kommt vom Englischen "ghost" (Geist) und bedeutet, dass jemand plötzlich einseitig den Kontakt abbricht, ohne das Gegenüber vorzuwarnen und überhaupt darüber in Kenntnis zu setzen.

"Ich hab ein verrücktes Ghosting erlebt. Das ist im Dezember passiert", erzählt die Sängerin ("What Was I Made For") in dem BBC-Podcast "Miss Me?" mit der britischen Sängerin Lily Allen. Es sei jemand gewesen, den sie seit Jahren gekannt habe. Sie hätten Pläne gemacht, aber derjenige sei dann einfach nicht zum geplanten Treffen erschienen. Sie habe nie wieder von ihm gehört.

Billie Eilish: "Ich konnte es nicht glauben"

"Ich konnte es nicht glauben", sagte die zweifache Oscar-Gewinnerin. Später habe sie gesehen, dass derjenige mit jemandem zusammen war. "Ich hasse Feiglinge wirklich", sagte Eilish. "Und wenn ich den Eindruck habe, dass jemand feige ist, macht mich das einfach so wütend." Und Ghosting sei manchmal einfach, dass jemand zu feige sei, etwas zu sagen.

Dass auch Promis Erfahrung mit Ghosting machen, zeigte unter anderem auch schon Schauspielerin Drew Barrymore ("Drei Engel für Charlie"), die dem "People"-Magazin im Jahr 2022 erzählt hatte, Opfer davon geworden zu sein. (dpa/vit)

JTI zertifiziert JTI zertifiziert

"So arbeitet die Redaktion" informiert Sie, wann und worüber wir berichten, wie wir mit Fehlern umgehen und woher unsere Inhalte stammen. Bei der Berichterstattung halten wir uns an die Richtlinien der Journalism Trust Initiative.