Heard, Depp und Co.: Die dreckigsten Scheidungskriege der Promis

Es ist ein schmaler Grat zwischen der großen Liebe und einem Rosenkrieg in Hollywood. Einstige Traumpaare lieferten sich nach der Trennung eine schmutzige Schlammschlacht in der Öffentlichkeit. Dazu zählen nicht nur Johnny Depp, Amber Heard oder Brangelina. © spot on news

Amber Heard und Johnny Depp sind seit 2016 getrennt, seit 2017 geschieden. Dennoch liefern sie sich einen erbitterten Rosenkrieg vor Gericht, der kein Ende nimmt. Es geht um mutmaßliche häusliche Gewalt, Verleumdung und Schadenersatzforderungen. Jüngst soll die Schauspielerin das Gericht um eine psychiatrische Untersuchung ihres Ex-Mannes gebeten haben.
Die Ehe von Ashton Kutcher und Demi Moore ist seit 2013 Geschichte. Mit der Veröffentlichung ihrer Autobiografie "Inside Out" kommt das Ende ihrer Ehe aber wieder auf den Tisch. Denn Moore wirft ihm darin etwa vor, dass er sie mehrfach betrogen habe.
Angelina Jolie und Brad Pitt trennten sich im Herbst 2016. Im Scheidungskrieg geht es um finanzielle Details und das Sorgerecht für die sechs Kinder. Im Interview mit "Harper's Bazaar" sagte die Schauspielerin vor Kurzem: "Ich würde gerne im Ausland leben und werde es tun, sobald meine Kinder 18 Jahre alt sind. Im Moment muss ich dort sein, wo ihr Vater leben will."
Popstar Britney Spears und Kevin Federline waren von 2004 bis 2007 verheiratet. Nach ihrem öffentlichen Nervenzusammenbruch inklusive Kahlrasur bekam sie 2008 einen Vormund. Federline wiederum hat seit Kurzem 90 Prozent des Sorgerechts für die beiden Söhne und Spears' Besuche dürfen nur mit Begleitung eines Sozialarbeiters stattfinden.
Ex-Spice-Girl Mel B reichte 2017 die Scheidung von Stephen Belafonte ein. Nach dem Ehe-Aus kamen jede Menge pikante Details ans Licht. Der Musikproduzent soll unter anderem das Kindermädchen geschwängert und Mel B mit Sexvideos erpresst haben.
Bei ihrem Oscar-Gewinn im Jahr 2010 machte Schauspielerin Sandra Bullock ihrem damaligen Ehemann Jesse James eine rührende Liebeserklärung. Nur wenige Tage nach der Preisverleihung wurde seine Affäre mit einem Tattoo-Model öffentlich. Die Schauspielerin bekam das Sorgerecht für Adoptivsohn Louis und James hat keinen Anspruch auf Unterhaltszahlungen.
Im Jahr 2010 kam auch ans Licht, dass Golf-Star Tiger Woods seine Frau, das schwedische Ex-Model Elin Nordegren, mehrfach betrogen hatte. Er machte wegen seiner Sexsucht sogar eine Therapie. "Ich bin durch die Hölle gegangen", sagte Nordegren nach der Scheidung. Sie erhielt eine Millionensumme von ihrem Ex, stellte jedoch klar: "Mit Geld kann man kein Glück kaufen oder meine Familie wieder zusammenbringen."
Ex-Beatle Sir Paul McCartney sagte nach der Scheidung von Heather Mills, dass die Ehe eine tragische Verschwendung von Lebenszeit gewesen sei. Im Gerichtssaal kippte sie seiner Anwältin sogar ein Glas Wasser über den Kopf. Das Ex-Paar stritt um das Sorgerecht für Tochter Beatrice und um Geld. Ihr wurde eine Abfindung in Höhe von 32 Millionen Euro zugesprochen.
Die Schauspieler Charlie Sheen und Denise Richards waren vier Jahre verheiratet, ehe sie sich 2006 trennten. Sie bezeichnete ihn im Scheidungskrieg als "labil, gewalttätig, spielsüchtig", er warf ihr eine "boshafte, unverschämte, durchsichtige und unreife Schmierenkampagne" vor.
Die ehemalige "Baywatch"-Nixe Pamela Anderson und Musiker Tommy Lee erlebten turbulente Ehejahre zwischen 1995 und 1998. Er musste 1998 vier Monate in den Knast, da er sie getreten hatte. Nach seiner Gefängnisstrafe versuchten sie es sogar noch einmal miteinander, aber ohne Erfolg.
Die Schauspieler Alec Baldwin und Kim Basinger waren von 1993 bis 2002 verheiratet. Ihr Ehe-Aus gipfelte in wüsten Beschimpfungen Baldwins, die er der gemeinsamen Tochter Ireland auf der Mailbox hinterließ. Er nannte die damals Elfjährige ein "gemeines, gedankenloses kleines Schwein". Basinger warf er vor, die Aufnahme absichtlich veröffentlicht zu haben.
Die Trennung von Liam Hemsworth und Miley Cyrus wurde im August 2019 bekannt. In ihrem Lied "Slide Away" verarbeitete sie die Trennung. Darin sang sie etwa: "Ich will mein Haus in den Bergen. Ich will nicht den Whiskey und die Pillen." Bisher scheint der Rosenkrieg auszubleiben, aber die Scheidung ist noch nicht durch …