Kunst sei Dank: Heidi Klum ist jetzt oben ohne zu begutachten. "Schuld" sind ihr Freund Vito Schnabel und der Künstler Richard Prince.

Auf Facebook und Instagram ist der entblößte, weibliche Oberkörper noch immer ein No-Go. Aber scheinbar nicht, wenn es Kunst ist! So kommt es, dass man derzeit über drei Ecken eine sehr genaue Vorstellung von Heidi Klums (43) Brüsten bekommen kann.

"Ich erkenne diese Brüste ..."

Der Künstler Richard Prince (67) hat den nackten Oberkörper des Models in einem Bild "verewigt". Dieses Bild aus dem Jahr 2015 hat wohl nun seinen Weg zu ihrem Freund, Kunsthändler und Kurator Vito Schnabel (30), gefunden. Der postete das "Oben-Ohne-Ohne-Kopf"-Kunstwerk über den Instagram-Account seiner Galerie.

Den entscheidenden Hinweis, dass es sich hierbei um Heidis Brüste handelt, gab Klum selbst. In einem Kommentar zu dem Bild schrieb ihr verifizierter Account "I recognize those boobies", also "Ich erkenne diese Brüste". Ziemlich eindeutiger Hinweis ...

Auch Vitos Kommentar kann man als Hinweis lesen: "Ich liebe dieses Bild", schreibt der Freund des Supermodels zu dem Bild. Scheint also, als wäre der Ursprung des Motivs ein ziemlich offenes Geheimnis.

Ist das Kunst oder kann man das klauen?

Was der Künstler mit Hans und Franz, wie Heidi ihre Brüste liebevoll nennt, ausdrücken wollte, ist nicht klar. Aber das scheint bei Richard Prince Tradition zu haben.

Seine bekannteste Aktion war wohl die, als er 2015 fremde Instagram-Bilder mit einem eigenen Kommentar versah, das mit seinem iPhone abfotografierte, auf Leinwand zog und diese mehr oder weniger geklauten Werke dann für 90.000 Dollar verkaufte. (mia)   © top.de