Nick Young war nicht nur so dumm, seine Verlobte Iggy Azalea zu betrügen – er ließ sich auch noch dabei filmen. Den Anfang des Betrugs-Skandals machte ein Video, das im März im Internet kursierte. Nicks Lakers-Teamkollege D’Angelo Russell nahm ihn heimlich dabei auf, wie er von seinen Frauengeschichten erzählte. Unter anderem gibt Young zu, im vergangenen Jahr eine Affäre mit einer 19-Jährigen gehabt zu haben.

Das Pikante: nur kurz zuvor hatte er um die Hand der australischen Rapperin angehalten.

Die hielt zunächst zu ihrem Verlobten, doch vergangene Woche verkündete Iggy, dass sie einen endgültigen Schlussstrich unter die Beziehung gezogen hat. "Obwohl ich Nick liebe und ich immer wieder versucht habe, Vertrauen zu ihm aufzubauen, ist mir in den vergangenen Wochen klar geworden, dass ich es leider nicht schaffe. Ich wünsche ihm aufrichtig das Beste", ließ sie ihre Fans über ihre sozialen Netzwerke wissen.

Und das können wir der Musikerin nicht verübeln, denn jetzt kam heraus, dass der Clip von Russell nur die Spitze des Eisbergs war. Es existieren noch andere Aufnahmen, die Nicks Untreue dokumentieren – und das auf schockierende Weise!

Die Wahrheit über ihren Ex soll nun auch jeder erfahren: "Ich habe mit Nick Schluss gemacht, weil ich herausgefunden habe, dass er andere Frauen mit in unser gemeinsames Zuhause gebracht hat, während ich weg war", twitterte die 26-Jährige höchstpersönlich am Donnerstag (30. Juni). Sie habe Young und seine Gespielinnen auf den Bändern der Überwachungskameras mit eigenen Augen gesehen, erklärt sie weiter.

Auch zu den neuesten Gerüchten, die Ex-Freundin des Basketballers sei im vierten Monat schwanger von ihm, bezog Iggy Stellung: "Nick hat mir nie davon erzählt. Wenn das wirklich wahr ist, habe ich es aus der Presse erfahren!"

Das Verhalten ihres ehemaligen Verlobten, mit dem sie seit 2013 zusammen war, hat sie schwer getroffen, wie sie offen zugibt: "Das ist wie ein weiterer Schlag ins Gesicht. Ich fühle mich, als wüsste ich gar nicht, wen ich da die ganze Zeit über geliebt habe", schreibt sie. (dj)