Indira Weis wird 40: Das Leben des vielseitigen TV-Stars

Kommentare0

Wenn jemand eine facettenreiche Karriere vorzuweisen hat, dann ist es wohl Indira Weis. Die talentierte Sängerin wurde dank der TV-Talentsuche "Popstars" über Nacht berühmt und stand gemeinsam mit ihrer Band Bro'Sis viele Male auf der Konzertbühne. Aber auch in der TV-Welt ist die Deutsch-Inderin nicht unbekannt. Am 30. September feiert sie ihren 40. Geburtstag. © 1&1 Mail & Media/spot on news

Indira Weis' musikalisches Talent kommt nicht von ungefähr. Schon im Alter von gerade einmal fünf Jahren hielt sie das erste Mal eine Gitarre in der Hand und lernte im Unterricht mit der Klampfe umzugehen. Auch das Klavierspielen brachte sie sich schon früh bei.
Schnell wurde der gebürtigen Hessin klar, dass sie sich auch beruflich der Musik widmen möchte. Nach ihrem Abitur begann sie schließlich ein Studium der Musikwissenschaften sowie der Amerikanistik und Indologie. Das schien ihr aber wohl zu theoretisch.
Sie brach ihr Studium ab und entschied sich für eine Schauspiel-Ausbildung an der Internationalen Michael-Tschechow-Schule in München. Dort wurde sie Teil einer Hip-Hop-Band und konnte zudem erstmals als Fotomodell vor der Kamera glänzen. Doch auch dieser Schule setzte sie nach nur einem Jahr ein Ende. Dennoch, ein Leben im Rampenlicht sollte für Weis schon bald folgen.
Eine Teilnahme bei der Castingshow "Popstars" im September 2001 stellte schließlich ihr ganzes Leben auf den Kopf. Mit "You Make Me Wanna" von Usher konnte sie sich in die Herzen der Jury singen – und schaffte es schließlich in die R&B- und Pop-Band Bro'Sis.
An der Seite von Faiz Mangat, Ross Anthony, Hila Bronstein, Giovanni Zarrella und Shaham Joyce (v.l.n.r.) trat sie im Dezember 2001 erstmals vor großem Publikum bei "The Dome" auf. Etwa 14.000 Fans jubelten dem Sextett auf der Bühne zu.
Bro'Sis brachte über die Jahre einige erfolgreiche Singles heraus: "I Believe" hielt sich 14 Wochen in den deutschen Charts und schaffte es bis auf Platz 1. Auch in Österreich und der Schweiz konnte der Song zahlreiche Triumphe einfahren.
Doch das Leben auf der Konzertbühne schien Indira Weis nicht gänzlich zu begeistern. Immer häufiger kam es in der Gruppe zu Streitigkeiten. Der Grund: musikalische Differenzen. Im Mai 2003 verließ sie die Band offiziell.
Schon vor ihrem Ende bei Bro'Sis fing Indira Weis an, sich der Schauspielerei zu widmen. So wirkte sie unter anderem in Serien wie "SOKO Köln" und "Traumhotel Karibik" mit, trat aber auch für Bühnenmusicals wie "Quo Vadis" auf.
Doch für die Schauspielerin wurde mit der Zeit klar: Sie braucht eine mediale Auszeit. Diese nahm sie sich schließlich 2007. Weis reiste nach Israel und studierte dort Hebräisch und die Thora. Im Anschluss konvertierte sie zum Judentum.
Zwei Jahre später fokussierte sich die vielseitig interessierte Sängerin wieder gänzlich auf ihre Solokarriere. Ihr musikalisches Comeback feierte sie mit "Wann wird es endlich wieder Sommer sein", einer Coverversion des Hits von Rudi Carell. Weitere Singles folgten.
Im Januar 2011 öffnete sich für die Musikerin eine neue Tür: Sie nahm an der RTL-Sendung "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!" teil , in der sie sich zwischen Insekten-Essen und waghalsigen Prüfungen im australischen Dschungel auf den fünften Platz kämpfte. Und auch in Sachen Liebe konnte Weis in der Show punkten.
Sie verliebte sich in den US5-Sänger Jay Khan, mit dem sie regelmäßig vor laufender Kamera herumturtelte. Ihre Beziehung wurde jedoch von vielen Zuschauern nicht für voll genommen.
Der öffentliche Druck wurde schließlich zu groß für das Paar. Im Juli 2011 gaben sie ihre Trennung bekannt. "Unsere Liebe hatte keine Chance. Überall wo wir hingegangen sind, wurde uns vorgeworfen, dass wir nur für die Quote zusammen seien", erklärte daraufhin Jay Khan.
Auf Khan folgte eine Beziehung mit dem Rapper und "Atzen"-Frontmann Manny Marc. Die beiden zogen in Berlin gemeinsam in eine Wohnung und auch Nachwuchs sei bei ihnen schon in der Planung gewesen, hieß es. 2014 kam jedoch das überraschende Liebes-Aus.
Weis konzentrierte sich daraufhin voll und ganz auf ihre Karriere. Zwischenzeitlich ließ sie sich nach einer Brustvergrößerung für den Playboy ablichten. Außerdem glänzte sie bei zahlreichen TV-Auftritten wie dem ProSieben "Promiboxen", wo sie Micaela Schäfer (li.) im Ring besiegen konnte.
Zuletzt sah man die Sängerin erneut bei der RTL-Show "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!". Diesmal allerdings nicht als Kandidatin, sondern mehr als mentale Unterstützerin ihrer Freundin Sandra Kiriasis (re.), die 2019 ins Dschungelcamp einzog.