Der US-amerikanische Kult-Komiker Jerry Lewis ist tot. Er verstarb im Alter von 91 Jahren. Das bestätigte seine Agentin Candi Cazau gegenüber CNN.

Er war Comedian, Schauspieler und Regisseur. Nun ist Jerry Lewis in seinem Haus in Las Vegas eines natürlichen Todes gestorben.

Wie seine Sprecherin Candi Cazau bestätigte, war die Familie des US-Amerikaners bei ihm. Er wurde 91 Jahre alt.

Legendäres Duo mit Dean Martin

Zur Legende wurde Jerry Lewis aufgrund zahlreicher Kult-Komödien, in denen er an der Seite von Entertainer Dean Martin spielte.

Das kongeniale Duo erlangte in der Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg aufgrund von Filmen wie "Wo Männer noch Männer sind", "Der Tolpatsch" oder "Starr vor Angst" internationale Berühmtheit.

Später brillierte Lewis, der vor allem für seine Grimassen von Fans weltweit verehrt wurde, auch als alleiniger Hauptdarsteller in diversen Produktionen.

Trauer um den "verrückten Professor"

Seine bis heute wohl bekannteste Rolle war die in "Der verrückte Professor" (1963). Auch als "Der Babysitter" (1958) ging Jerry Lewis in die Comedygeschichte ein.

Lewis war zum zweiten Mal verheiratet. Er hatte sechs Söhne - davon einer adoptiert - sowie eine adoptierte Tochter.

2009 bekam er für seinen Einsatz im Kampf gegen Armut und Krankheiten einen Ehrenoscar. In den Jahren 1956, 1957 und 1959 hatte er die Oscarverleihung selbst moderiert.

Zu seinem 90. Geburtstag hatte ihn das renommierte Museum of Modern Art (MoMA) in New York mit einer Film-Retrospektive gewürdigt.

Das Entertainment-Multitalent hatte schon Prostatakrebs, eine Magenblutung, einen Herzinfarkt, eine Wirbelsäulenfraktur und eine schwere Lungenkrankheit. (fte/dpa)