John Lennon wäre 79 geworden: Die eindrucksvollsten Bilder seines Lebens

Der 1980 in New York ermordete Songwriter, Schriftsteller, Beatles-Gründer, Friedensaktivist und Provokateur John Lennon wäre am 9. Oktober 2019 79 Jahre alt geworden. Bis heute bleibt er eine der schillerndsten und auch widersprüchlichsten Figuren der Popgeschichte. Ein Rückblick. © spot on news

John Winston Lennon wird am 9. Oktober 1940 in Liverpool geboren. Im Alter von fünf Jahren gibt seine Mutter Julia ihn in die Obhut seiner Tante Mimi, bei der er als Teenager aufwächst.
Am 6. Juli 1957 folgt eine schicksalhafte Begegnung auf einem Kirchenfest: Nach einem Auftritt mit seiner ersten Band The Quarrymen begegnet er Paul McCartney (2.v.l.) und kommt mit ihm ins Gespräch. Lennon (2.v.r.) möchte McCartney in seine Band aufnehmen. Wenige Monate später gesellt sich auch McCartneys Schulfreund George Harrison hinzu.
Einige Namensänderungen und Mitgliederwechsel später – Bassist Stuart Sutcliffe geht, Pete Best am Schlagzeug wird von Ringo Starr ersetzt - haben die Beatles ihre Erfolgsbesetzung gefunden. Im August 1960 tritt die Band im legendären Club Indra in Hamburg auf, mit Manager Brian Epstein gelingt es ihnen, die Beatle-Mania zu entfachen.
Innerhalb von nur drei Jahren werden die Beatles mit Songs wie "Yesterday", "Penny Lane", "Hey Jude" oder "Let it Be" die erfolgreichste und populärste Band der Welt. Im November 1966 folgt eine weitere Begegnung, die Lennons Leben auf den Kopf stellt…
Bei einer Ausstellung in der Indica Gallery in London (Foto) lernt er die japanische Künstlerin Yoko Ono kennen. Lennon war seit 1962 mit Cynthia Powell verheiratet und hatte Sohn Julian mit ihr. Doch er fängt eine Beziehung mit Ono an. Gemeinsam machen sie Musik und engagieren sich als Friedensaktivisten.
Wenige Tage nach ihrer Hochzeit 1969 lädt das Paar zu einer "Pressekonferenz" ein, die für Furore sorgt. Im Bett eines Amsterdamer Hotels lassen sich die beiden als Protest gegen Gewalt in der Welt von Fotografen in weißem Pyjama und Nachthemd ablichten.
Bei einer weiteren "Bed-In"-Aktion in Montreal erklingt erstmalig das von Lennon komponierte Lied "Give Peace a Chance". Doch nicht nur mit den ungewöhnlichen Flitterwochen und dem Protest gegen den Vietnamkrieg sorgt Lennon in dem Jahr für Schlagzeilen.
1969 folgt der sich bereits angebahnte Bruch: John Lennon droht mit seinem Ausstieg bei den Beatles. Die Band löst sich daraufhin auf. "Die Beatles haben die Beatles verlassen", erklärt Paul McCartney am 10. April 1970.
Lennons anhaltende Drogenprobleme, der Tod von Manager Epstein und der neue Manager Allen Klein sind nur einige der Gründe, die zur Beatles-Trennung geführt haben sollen. Auch Yoko Ono wird von einigen Fans dafür verantwortlich gemacht. "Sie hat die Gruppe sicherlich nicht aufgelöst. Die Gruppe hat sich selbst aufgelöst", erklärt Paul McCartney 2012 in einem Interview.
Am 9. Oktober 1975, an Lennons 35. Geburtstag, bekommt der Musiker nicht nur die US-Greencard übereicht, auch Sohn Sean Taro Ono Lennon wird geboren, um den er sich als aufopferungsvoller Vater kümmert. Für Sohn Julian, aus der Ehe mit Cynthia Powell, soll er dagegen nur wenig Zeit gehabt haben.
Lennon (r.) hat auch weiter musikalische Ambitionen. Er plant gemeinsame Auftritte mit Ringo Starr (Mitte) für 1981, will sein nächstes Album "Milk and Honey" fertigstellen und mit "Double Fantasy" auf Tournee gehen. Doch ein tragisches Ereignis macht alle Pläne zunichte.
Unmittelbar vor dem Eingang seiner Wohnung in New York wird Lennon am 8. Dezember 1980 von einem obsessiven Fan namens Mark David Chapman erschossen. Chapman hat seine Tat monatelang geplant. Er lässt sich widerstandslos festnehmen und plädiert entgegen den Anraten seines Anwalts auf schuldig, was ihm eine lebenslange Haftstrafe einbringt. Noch heute sitzt er im Gefängnis.
Auch Yoko Ono interveniert stets gegen die Freilassung des Lennon-Attentäters Chapman. Die Witwe des Musikers verwaltet das Erbe ihres verstorbenen Ehemannes und hat mehrere seiner Alben posthum veröffentlicht.
Neben Yoko Ono halten John Lennons ehemalige Bandkollegen sein Erbe in Ehren: Ringo Starr (l.) und Paul McCartney, die verbliebenen Ex-Beatles, haben seinen Track "Grow Old With Me" neu aufgenommen. Seine erste Version ist auf einem der posthum veröffentlichten Alben erschienen. Die neue Version wird auf Ringo Starrs kommender Platte "What's My Name" zu hören sein.