Johnny Depp vs. Amber Heard: Von Liebe zu Hass in 15 Monaten

Schlammschlacht beim einstigen Ehepaar Johnny Depp und Amber Heard: Derzeit läuft der Prozess in der Auseinandersetzung zwischen Depp und der britischen Boulevardzeitung "The Sun" in London. Abstruse Vorwürfe und eklige Details kommen ans Licht. Ein Überblick über das Ende einer Hollywood-Ehe. © 1&1 Mail & Media/spot on news

Johnny Depp und Amber Heard lernten sich 2011 am Set von "The Rum Diary" kennen. Vier Jahre später folgte im Februar die Hochzeit an einem Privatstrand in der Karibik - doch lange hielt die Liebe nicht: Nach nur 15 Monaten gaben sie ihre Trennung bekannt.
Es folgte ein monatelanger Rosenkrieg. Amber Heard behauptete, dass Johnny Depp sie geschlagen habe - und die britische "Sun" berichtete über die angebliche Misshandlung und betitelte den Schauspieler als "Frauenschläger".
Daraufhin reichte Depp eine Verleumdungsklage gegen die Boulevardzeitung ein. Er verklagt die Muttergesellschaft News Group Newspaper sowie den Chefredakteur der Zeitung, Dan Wootton. "Eine Person, eine Seite, lügt und eine nicht. Offensichtlich sagen wir, dass es Frau Heard ist (die lügt)", erklärte Depps Anwalt.
Am 7. Juli 2020 begann in London der Gerichtsprozess Depp gegen "Sun". Drei Wochen sind für die Verhandlungen angesetzt. Beim Auftakt hat der "Fluch der Karibik"-Star noch einmal jegliche häusliche Gewalt gegen seine Ex-Frau vehement bestritten.
Am ersten Prozesstag wurde Johnny Depp als Zeuge befragt. Dabei soll er unter anderem gesagt haben, dass "wann immer es eskalierte" er derjenige gewesen sei, der sich zurückzog, "bevor die Dinge außer Kontrolle gerieten." Dann ging es mit den Anschuldigungen los ...
Amber Heard habe ihn, behauptet Johnny Depp, mit einer zerbrochenen Wodkaflasche attackiert und dabei seine Fingerkuppe abgeschnitten. Die Schauspielerin weißt die Anschuldigung zurück und behauptet, Depp habe sich die Verletzungen selbst zugezogen, als er ein Telefon gegen die Wand schlug.
Doch es geht noch schlimmer: Nach einer Party will Johnny Depp im Ehebett einen Kothaufen gefunden haben. Heard habe die Schuld zunächst auf den gemeinsamen Hund geschoben, doch Depp glaubt ihr nicht. "An diesem Tag beschloss ich, mich scheiden zu lassen", zitiert "Page Six" den Schauspieler.
Auch Johnny Depps Drogenmissbrauch war bereits Thema in der Verhandlung. Der Hollywoodstar gestand, Kokain, Ecstasy, LSD und auch Cannabis konsumiert zu haben. Trotzdem sei er kein gewalttätiger Mensch, sagte er im Prozess.
Johnny Depp beteuert auch, ein verantwortungsbewusster Vater zu sein. Das belegt er damit, dass er seiner Tochter Lily-Rose mit 13 Jahren zum ersten Mal Marihuana gegeben habe, erzählte Depp laut "Daily Mail". Er wollte, dass sich seine Tochter in Bezug auf diese Droge "sicher" fühle.
In Sachen Treue steht Amber Heard (r.) in keinem guten Licht da. So soll sie Depp in ihrer nur 15 Monate währenden Ehe mehrfach betrogen haben. Die pikanteste Affäre soll ein Dreier mit Tesla-Chef Elon Musk und Model Cara Delevingne (li.) gewesen sein.
Das waren bestimmt nicht die letzten schmutzigen Details aus ihrer Ehe. Beim Londoner Prozess sollen noch zwei prominente Damen aus Depps Umfeld zu Wort kommen: Seine Ex-Frau Vanessa Paradis (Foto) und Winona Ryder. Beide sollen per Video zugeschaltet werden und aussagen.