Stars

Justin Bieber – die Frisuren des Popstars

Kommentare4

Vom Bubi zum Bad Boy – die Karriere des Justin Bieber spiegelt sich auch auf seinem Kopf wider. Eine echt haarige Galerie! © top.de

So hat alles angefangen: Der kleine Justin Bieber 2009 mit dem Kult-Pony, den die Friseure nach seinem Durchbruch massenweise schneiden mussten.
Zwei Jahre später, hier bei den American Music Awards in Los Angeles, sieht das schon viel erwachsener aus – und im wahrsten Sinne des Wortes ein bisschen "geleckt".
Back to Bieber-Pony ging es Anfang 2012. Inklusive der goldenen Ohrringe von Oma. Irgendwie schräg. Aber es wird noch schräger ...
Ende des Jahres 2012 hatte Bieber wieder ein komplettes Make-Over hinter sich: Zum goldenen Schmuck gesellt sich Leder, die Haare sitzen plötzlich wie bei den Boybands aus den Neunzigern.
Im Mai 2014 beim Cannes Film Festival hatte Justin Bieber sich wohl Justin Timberlake zum Style-Vorbild genommen. Diesmal trifft die Boyband-Frisur auf Gel-Look, diamantbesetzte Gold-Uhr und Arme voller Tattoos.
Und so sieht Calvin Klein ihn am liebsten: der Sänger oberkörperfrei und mit verwuschelter Tolle 2015.
Hier hatte er offensichtlich keine Berater von Calvin Klein an seiner Seite: Biebs 2015 mit merkwürdiger Gelmatte in Blond und den Ansätzen eines Bartwuchses.
2015 ließ es der Teeniestar krachen – auch was seinen Style betraf: In New York fuhr er mit diesem goldbesetzten Samt-Sakko dick auf. Auf dem Kopf ging es mit tiefem Seitenscheitel passenderweise gestriegelt zu.
Und jetzt alles auf Platin, Platinblond!
Das Platinblond ist schon wieder rausgewachsen, dafür passt der Ansatz wunderbar zur Achselfrisur und alles zum verträumten Blick: Da werden Mädchenträume wahr. Wir befinden uns übrigens noch immer im Jahr 2015.
Ein Jahr, sechs Frisuren: Auf einem Konzert in London im Dezember 2015 wirken die Haare durch das ständige Färben schon recht strohig. Würde sich auch für einen Irokesen anbieten.
Im Februar 2016 bändigt Bieber die Matte mit einem Haargummi zum "Mini Man Bun". Sehr modebewusst, Mister Bieber.
Zwei Wochen nicht gewaschen oder soll das hier tatsächlich eine Art Dreadlock-Frisur sein? Justin Bieber weiß es offensichtlich auch nicht. Die Zotteln waren auf jeden Fall die Frise, die für die meiste Aufregung bisher sorgte.
Vier Monate später, im Juli 2016 auf seiner "Purpose"-Tour, ist die Matte ab und Justin hat die normalste Frisur seiner bisherigen Laufbahn.
Auch vom Wasserstoff-Blond ist mittlerweile nichts mehr zu sehen: So besuchte Bieber Jim Morrison an seinem Grab in Frankreich.
Neue Themen
Top Themen