Justin Bieber wurde schon wieder verhaftet. Der Popstar soll in Kanada nach einem Verkehrsunfall in eine körperliche Auseinandersetzung geraten sein. Das berichtet der US-amerikanische Nachrichtensender CNN. Dabei ist Bieber gerade auf Bewährung.

Sänger Justin Bieber hat schon wieder Ärger mit der Polizei: Der Kanadier soll wegen Körperverletzung und gefährlichen Fahrens in seinem Heimatland verhaftet worden sein. Sein Fahrzeug stieß angeblich mit einem Mini-Van zusammen. "Die Untersuchung ergab, dass nach der Kollision der Fahrer des ATV und ein Insasse des Minivan in eine körperliche Auseinandersetzung geraten sind", sagte der Polizeisprecher der Provinz Ontario, Kees Wijnands, dem TV-Sender CNN.

Der 20-Jährige wurde mit dem Versprechen, zu seiner Anhörung am 29. September in Ontario zu erscheinen, wieder frei gelassen. Dabei ist Bieber in Los Angeles schon zu einer Bewährungsstrafe wegen Vandalismus verurteilt worden. Er hatte das Haus seines Nachbarn mit Eiern beworfen. Es ist noch unklar, ob der neue Vorfall einen Verstoß gegen seine Bewährungsauflagen bedeutet. Wenn ja, drohen dem Sänger jetzt zwei Jahre Haft.

Schon mehrfach beschäftigte der Sänger die Behörden. In Miami gab es ein Verfahren gegen ihn wegen Trunkenheit am Steuer. Zudem muss sich der Popstar demnächst auch in Toronto vor Gericht verantworten. (com)