Stars

Von Kaugummi bis Löffel: Die kuriosesten Ängste der Stars

Die Welt der Stars ist voller Glitzer, Glamour – und Exzentrik. Nicht nur in Sachen Lifestyle und Outfits, auch mit ihren Phobien tanzen einige Kandidaten ganz schön aus der Reihe. Dass man vor diesen Dingen Angst haben kann, hätten Sie wohl nicht gedacht. Wer sich vor Kaugummis fürchtet, wer vor Drehtüren und wer vor dem Buchstaben "M" zeigt Ihnen diese Bildergalerie.

Sie ist die Königin der Talkshows und scheint vor nichts und niemandem Angst zu haben… Falsch gedacht. Oprah Winfrey kann Kaugummis nicht ausstehen. Nicht nur sie selbst kaut keinen Kaugummi, auch in ihrer Nähe und an ihrem Arbeitsplatz ist der Kautschuk verboten.
Megastar Rihanna fürchtet sich vor Fischen. Seit sie als Kind beim Schwimmen von Mini-Fischen verfolgt und ihre Füße angeknabbert wurden, kann RiRi die Wassertiere nicht mehr sehen.
Sehr bizarr ist die Angst von Schauspielerin Sarah Michelle Gellar. Als "Buffy" jagt sie Vampire und allerlei Kreaturen der Nacht, im echten Leben gruselt es ihr aber ausgerechnet vor Friedhöfen. Die Phobie ist so groß, dass künstliche Friedhof-Sets für die Serie herhalten mussten.
Johnny Depp und Daniel Radcliffe teilen eine Phobie, die etwas weiter verbreitet ist. Der aus griechischen Worten zusammengesetzte Begriff Coulrophobie ist die krankhafte Angst vor Clowns.
Die blaue Schleife auf ihrem Kleid könnte durchaus ein schillernder Schmetterling sein – die furchtbarste Vorstellung für Nicole Kidman. Die Schauspielerin gruselt sich schrecklich vor den flatternden Insekten.
Schauspieler Matthew McConaughey hat sogar zwei skurrile Phobien: Drehtüren sowie in Tunnel hineinfahren lösen bei ihm Schweißausbrüche aus.
Brontophobie nennt sich die panische Angst vor Donner und Gewittern. Darunter leidet Popstar Madonna.
Megan Fox fürchtet sich auch vor kuriosen Dingen. Der Atem anderer Menschen - besonders schlechter - macht ihr Angst. Und Ekel löst bei ihr trockenes Papier aus. Sie kann es einfach nicht anfassen und muss sich immer vorher die Finger nass machen.
Orlando Bloom hingegen ergreift bei Schweinen die Flucht – wortwörtlich. Beim Dreh für "Königreich der Himmel" soll der Star sich auf den nächstbesten Hügel gerettet haben als ein Schwein auf dem Set entkam.
Sehr absurd ist Kendall Jenners Phobie. Die sogenannte Trypophobie ist die Angst vor kleinen, unregelmäßigen Löchern, wie zum Beispiel Bienenwaben und Lotus-Samen. Bizarr, oder?
Hätte man vor Messern Angst, würde keiner mit der Wimper zucken. Aber Ex-Mitglied der Boyband "One Direction" Liam Payne fürchtet sich vor einer anderen Art Besteck: dem Löffel. Wenn es nicht die eigenen sind oder sie sogar schmutzig sind, kann er nicht davon essen.
Wie man auf dem Bild sieht trägt Emily Blunt keine Handschuhe – und das wird sie auch nie. Handschuhe machen ihr Angst, sie fühlt sich darin als würde sie ersticken.
Kylie Minogue verfällt vielleicht nicht gleich in Schreikrämpfe, wenn sie einen Kleiderbügel sieht, aber leiden kann sie die Dinger trotzdem nicht. Der britischen "Elle" erklärte sie, dass sie das Geräusch wenn man sie in den Schrank hängt nicht ertragen könne.
"Guns N’Roses"-Sänger Axl Rose ist mit seiner Angst ein bisschen abergläubisch. Seine kuriose Furcht vor dem Buchstaben "M" liegt daran, dass er ihn für verflucht hält und deswegen Orte, die mit "M" beginnen, für seine Auftritte meidet.
Billy Bob Thornton kann alte Stühle nicht ausstehen. Den Grund kennt er selber nicht. Gegenüber der "New York Times" meint er nur: "Vielleicht kommt diese Angst aus einem früheren Leben – und ich wurde einmal mit einem alten Sessel erschlagen."
Rapper Sean "Diddy" Combs schaut bei seinen Flammen immer zuerst auf die Füße – nicht weil er die so hübsch findet, sondern weil er sich vor unschönen Zehen ekelt. "Ich bekomme regelrecht Angst, wenn die zweite Zehe lang ist", erzählt er in der "Tonight Show".
Alfred Hitchcock war als der Meister des Horrors bekannt. Er ließ mit seinen Filmen andere Leute erschauern, bei ihm schaffte das allerdings nur – ein Frühstücksei. „Haben Sie jemals etwas Abscheuerregenderes gesehen, als Eigelb, das aus einem aufgebrochenem Ei herausrinnt?“, fragte er einmal den „Telegraph“.
Bei all den verrückten Phobien sticht nur Woody Allen heraus. Nicht weil die seine so bizarr ist – sondern weil es so viele sind. Er hat Angst vor Sonnenschein, Keimen, Bier, Insekten, Hunden, Tunneln, Kindern, Höhe, Enge, Fahrstühlen, Hirschen und hellen Farben. Auch fürchtet er sich vor Duschen mit dem Abfluss in der Mitte, und Bananen sind für ihn nur essbar wenn sie in sieben gleiche Teile zerschnitten sind.
Neue Themen
Top Themen