In einem Interview spricht Kendall Jenner über ihr Liebesleben, ihre Sexualität und warum sie nicht wie ihre Schwestern ist.

In der Show "Keeping Up with the Kardashians" wird das Liebesleben von Kim, Kylie und Co. in allen Zügen ausgekostet. Blitzhochzeiten, Affären und Liebschaften – vor den immer präsenten TV-Kameras bleibt nichts privat.

Nur eine scheint sich dem Reality-Lifestyle zu entziehen: Kendall Jenner. Denn über die Beziehungen des 22 Jahre alten It-Girls weiß man überraschend wenig. Besonders im Vergleich zu ihren Schwestern.

Das wirft die Frage auf: Hat Kendall etwas zu verheimlichen?

Kendall Jenner spricht Klartext

Die ewigen Gerüchte um ihr Liebesleben gehen Kendall offensichtlich ordentlich auf die Nerven. Fast täglich muss sie eine neue Schlagzeile über sich ergehen lassen.

Der Klassiker: Kendall sei lesbisch, warum auch sonst würde sie sich nie öffentlich mit einem Mann zeigen.

Jetzt spricht das Model in einem aktuellen "Vogue"-Interview Klartext.

"Ich habe nichts zu verstecken"

"Also erstmal vorweg: Ich bin nicht lesbisch. Ich habe auch buchstäblich nichts zu verstecken. Es gäbe auch keinen Grund so etwas zu verstecken", klärt Kendall auf.

Trotzdem gibt sie zu, nicht genau wissen zu können, ob sie wirklich nicht bisexuell sei: "Eigentlich weiß ich das nicht! Wer weiß das schon? Ich bin offen für Erfahrungen und verschließe mich vor nichts."

Privatsphäre über alles!

Doch warum weiß man eigentlich so wenig über die hübsche Brünette im Gegensatz zum Rest ihrer Familie?

Auch dafür hat Kendall eine Antwort: "Ich denke, das ist so, weil ich nicht wie meine Schwestern bin - die sind immer gleich so nach dem Motto: 'Schaut her, hier ist mein Freund!'"

Weiter erzählt sie: "Ich werde immer einen Umweg machen, um mich mit Jungs in der Öffentlichkeit zurückzuhalten."

Zurzeit soll Kendall den NBA-Basketballer Blake Griffin daten. Bei dessen Spielen kann man sie regelmäßig in der ersten Reihe mitfiebern sehen. Einen offiziellen gemeinsamen Auftritt gab es hingegen noch nicht.

Nicht verwunderlich, bei Kendall geht der Schutz ihrer Privatsphäre schließlich über alles. (uma)   © top.de