Kendall Jenner muss als gefragtes Topmodel streng auf ihre Figur achten. Dafür kämpft die 21-Jährige mit allen Mitteln. Unter anderem: mit Wandfarbe.

Zu Weihnachten erst postete sie ein Foto von ihrem Weihnachtsbaum vor einer pink gestrichenen Wand. Soweit nichts wahnsinnig Ungewöhnliches. Jetzt aber kam heraus, wie es zu der Farbwahl kam.

In einem Post auf ihrer App berichtet Kendall von einem Dinner mit Freunden, die ihr von der "Human Condition"-Ausstellung in einem ausgedienten Krankenhaus in Los Angeles berichteten.

"Sie erzählten mir, dass es einen pinken Raum in der Ausstellung gab und eine Erklärung zur Farbwahl. Demnach ist das Baker-Miller-Pink die einzige Farbe, von der wissenschaftlich belegt ist, dass sie sowohl beruhigt als auch den Appetit zügelt", heißt es in dem Post. Die Reaktion von Kendall Jenner auf das Gespräch: "Ich BRAUCHE diese Farbe in meinem Haus!"

Das "Ausnüchterungszellen-Pink"

Wie das Magazin "People" süffisant anmerkt, hat die Farbe auch den Spitznamen "Drunk Tank Pink", also Ausnüchterungszellen-Pink. Dem Bericht zufolge hatte der Wissenschaftler Alexander Schauss in den 1960er-Jahren die beiden Gefängnisdirektoren Baker und Miller überzeugt, solche Zellen in dem Farbton zu streichen und die Auswirkungen zu erforschen. In der Tat konnten schon nach 15 Minuten beruhigende Effekte auf die Insassen festgestellt werden.

In weiteren Studien wurde belegt, dass die Farbe außerdem positive Effekte auf den Appetit hat. Bleibt abzuwarten, ob Kendall Jenner den kreischigen Farbton trotzdem bald satt ist. (spy) © top.de

Bildergalerie starten

Kim Kardashian und Co. im Transparent-Trend

Kim Kardashian, Kendall Jenner und Co. setzen immer häufiger auf den Transparent-Trend.