Seit Khloé Kardashian (33) ein Kind erwartet, bekommt sie jede Menge Tipps von ihren Schwestern. Doch darauf kann sie dankend verzichten.

Besonders ihre große Schwester Kourtney Kardashian (38), selbst dreifache Mutter, kann sich nicht zurückhalten, sodass Khloé ihr am liebsten zurufen würde: "Sei verdammt noch mal still."

Das offenbarte sie Jimmy Kimmel (50) in seiner Talkshow.

Kein Plastik, kein TV

"Kourtney gibt mir viele Ratschläge. Ich finde das sehr süß von ihr, aber ich möchte nicht all diese Dinge machen müssen", sagte Khloé Kardashian.

Zum Beispiel riet ihr ihre Schwester dringend dazu, kein Plastikspielzeug anzuschaffen. "Lasst mich meine eigenen Erfahrungen machen", sagt sie. "Nur ihre Überzeugungen zählen. Es geht nicht darum, was man sagt, sondern wie man es sagt."

Auch einen Fernseher im Säuglingszimmer fand die große Schwester inakzeptabel. "Ich stelle mir das praktisch vor beim Stillen", sagt Khloé, doch Kourtney sei strikt dagegen.

Crew wusste es zuerst

Sie schilderte außerdem, warum sie ihre Schwangerschaft erst so spät bekannt gab: Ihr Freund Tristan Thompson (26) war außer Landes als sie einen Test machte. Er sollte an ihrer Seite sein, wenn sie mit der Baby-News an die Öffentlichkeit trat.

Noch vor ihrer Familie wusste ihre Crew davon. Ihre persönliche Assistentin Alexa besorgte Khloé den Schwangerschaftstest, bewahrte aber Stillschweigen, bis sie es einige Wochen später ihrer Familie sagte. (jj)

Zum ersten Mal: Kim spricht über Kardashian-Schwangerschaften!

Drei von fünf Kardashians sollen schwanger sein. Kim spricht nun das allererste Mal in einer Talkshow über ihr drittes Kind – und auch über die Baby-Gerüchte, die über ihre Schwestern Khloé und Kylie kursieren.


  © top.de