Kristen Stewart wird 30: Ihre ungewöhnliche Karriere nach "Twilight"

Kommentare31

Vom Nachwuchsstar zum Teenie-Schwarm zur vielseitigen und rebellischen Schauspielerin: Kristen Stewart hat eine beeindruckende Karriere hingelegt. Vor allem in den letzten Jahren stellte sie ihre Wandelbarkeit unter Beweis - sowohl optisch als auch auf der großen Leinwand. Am 9. April wird die Schauspielerin 30 Jahre alt. © 1&1 Mail & Media/spot on news

Nachdem sie schon kleinere Rollen in "The Flintstones" oder "Das dreizehnte Jahr" übernommen hatte, wird Kristen Stewart als Tochter von Jodie Foster in "Panic Room" einem größeren Publikum bekannt.
In guter Gesellschaft: Die erst 14-jährige Stewart mit dem Cast von "Speak" (v.l.n.r.: Jessica Sharzer, Elizabeth Perkins und D.B. Sweeney) auf dem Sundance Film Festival. In dem Film spielt sie 2004 die Hauptrolle, ein Vergewaltigungsopfer.
Plötzlich erwachsen: Mit 19 Jahren steht Stewart in einer Nebenrolle für den Film "Into The Wild" von Sean Penn vor der Kamera.
Ein Jahr später schließlich folgt der ganz große Durchbruch mit "Twilight". Die dreiteilige Vampir-Saga macht sie und Robert Pattinson zu Weltstars.
Vor allem beim jungen Publikum ist der Film ein Renner: Er gewinnt 2009 unter anderem fünf MTV Movie Awards und zehn Teen Choice Awards.
Der Hype ist real, lange geht es nun nur noch um "Twilight" - und das Filmpaar Stewart und Pattinson. Auch privat sind die beiden zu dieser Zeit liiert.
Bereits während der Teenie-Filmreihe versucht sich Stewart in einem Stilbruch: Sie spielt die Rock-Sängerin Joan Jett im Film "The Runaways" (2010). 2012 folgt der letzte Teil der "Twilight"-Saga.
Nachdem alle "Twilight"-Filme im Kasten sind, ist Stewart endlich wieder "frei". Das spiegelt sich auch in ihren Frisuren wider. In den nächsten Jahren sorgt sie nicht nur mit ihren unterschiedlichen Rollen, sondern auf vielen Events auch mit ihren Frisuren für eine neue Überraschung, wie bei der Premiere des Films "Still Alice" (2014).
Auch die Beziehung mit Pattinson ist Geschichte - und Stewart orientiert sich neu. 2016 etwa wird ihre Beziehung mit der Sängerin Soko bekannt. Derzeit ist Stewart mit Drehbuchautorin Dylan Meyer liiert.
2017 überrascht Kristen mit raspelkurzen und wasserstoffblonden Haaren bei der Premiere zu dem Thriller "Personal Shopper" in New York. Im Film spielt sie Maureen, eine Amerikanerin in Paris, die als Assistentin ("personal shopper") einer nicht näher definierten Berühmtheit arbeitet. Die Kritiker sind von Stewart begeistert.
2018 sind die Haare etwas gewachsen und wieder dunkel. So modern und "edgy" die Frisur ist, ihr Outfit ist ein Klassiker: Stewart trägt wie hier sehr gerne Chanel.
Auch typisch Stewart ist, ihren öffentlichen Auftritten etwas Besonderes hinzuzufügen. Hier zieht sie sich auf dem roten Teppich der Filmfestspiele von Cannes spontan die hohen Schuhe aus.
Auch in ihren bis dato letzten beiden Filmen, der Thriller "Jean Seberg - Against all Enemies " und das Action-Remake "Drei Engel für Charlie", ist sie mit den kurzen Haaren zu sehen. Zuletzt hatte sich wieder ein bisschen Farbe eingeschlichen in die Frisur. Langweilig wird es mit Kristens ganz eigenem Kopf in den nächsten Jahren sicherlich auch nicht.