Auf dem Cover der Februar-Ausgabe der "Glamour" zeigen sich die Girls-Stars um Lena Dunham ohne jede Photoshop-Verbesserung!

Ihre Fotostrecken sind mittlerweile legendär – und hoffentlich bald nichts Besonderes mehr: Lena Dunham (30) hat es trotz fehlender Modelmaße zum Coverstar gebracht. Und das vor allem, weil sie genau auf ihre fehlenden Modelmaße besteht.

Auf dem neuen Cover der "Glamour" (Februar-Ausgabe) hat Photoshop ausnahmsweise mal nicht Hand angelegt: Die Spezialausgabe (nur gemacht von Frauen), zieren Lena Dunham und ihre "Girls" – in ihrer ganzen Natürlichkeit, also mit normalen Oberschenkeln, inklusive Cellulite.

Auf Instagram freut sich Lena über das fortschrittliche Cover: "Heute ist dieser Körper auf dem Cover von einem Magazin, das Millionen Frauen lesen werden – ohne Photoshop, mit meinen Schenkeln in der vollen Pracht ihrer Unvollkommenheit!"

Dass die "Glamour" nicht nachgeholfen hat, ist auch besser so – Lena hat sich schon öfter sehr medienwirksam mit Magazinen angelegt, die ihren Lesern eine dünnere, schönere und perfektere Version der feministischen Schauspielerin, Autorin und Regisseurin verkaufen wollten.

Umso mehr freut sie sich nun mit einem langen Instagram-Text über die Fortschritte, die mittlerweile gemacht wurden.

Kleine Dellen mit großer Wirkung

Was ja auch vollkommen unnötig ist, wie das Glamour-Cover nun beweist. Alle vier Frauen sehen darauf in Glitzerkleidern und auf überdimensionalen Pleateau-Schuhen schlichtweg umwerfend aus.

Der Vorbild-Charakter dürfte außerdem für einige glücklichere Leserinnen sorgen. Ein paar kleine Dellen für Lena, eine große Bestätigung für Millionen von Frauen: Cellulite ist vollkommen normal, macht euch keine Gedanken! (mia) © top.de

Shitstorm: Lena Dunham wünscht sich Abtreibung

Lena Dunham ist bekannt dafür, kein Blatt vor den Mund zu nehmen. Doch nach einer drastischen Aussage in ihrem Podcast über Abtreibungen, wurde selbst ihre eingeschworene Fangemeinde wütend.