Die Liebesnews der Woche mit Cameron Diaz, Sharon Stone und Gerda Lewis

Kommentare23

Gerda Lewis verliebt sich neu, Sharon Stone darf nicht online nach einem Partner suchen und Cameron Diaz ist Mutter geworden: Die Liebesnews der Woche.

Cameron Diaz und ihr Ehemann Benji Madden sind Eltern geworden. Das verkündete die Schauspielerin auf Instagram. Für die 47-Jährige und den 40-Jährigen Rocker ist es das erste Kind. Ein Mädchen! Diaz' Tochter hört auf den ungewöhnlichen Namen Raddix.
Auch Nationaltorwart Marc-André ter Stegen ist zum ersten Mal Vater geworden. Seine Frau Daniela brachte einen Jungen zur Welt. Der Kleine trägt den Namen Ben.
Der bei RB Leipzig kickende Österreicher Marcel Sabitzer hat sich mit Katja Kühne verlobt. Den Antrag bekam die Ex-"Bachelor"-Gewinnerin auf den Malediven. Wann die Hochzeit stattfinden wird, ist noch nicht bekannt.
Und noch einmal ein Fußballer: Ex-Nationalspieler Jerome Boateng soll frisch vergeben sein. Ein Instagram-Post der Ex-GNTM-Kandidatin Kasia Lenhardt deutet an, dass die beiden zusammen sein könnten. Es zeigt die beiden gemeinsam an Silvester, darunter: ein Herz-Emoji.
Sarah Lombardi und der Eiskunstläufer Joti Polizoakis machen zurzeit gemeinsam Urlaub in Ägypten. Da brodelt natürlich die Gerüchteküche. Doch ob die beiden ein Paar sind, weiß bislang niemand. Liebesgrüße auf Instagram sendet Lombardi allerdings nur an einen: Ihren vierjährigen Sohn Alessio.
Erst vor wenigen Monaten gaben sich das Traumpaar aus "Bachelor in Paradise" Johannes Haller und Yeliz Koc noch einmal eine zweite Chance – nun haben sich die beiden erneut getrennt. Wie jetzt bekannt wurde, ist Johannes schon vor Weihnachten aus der gemeinsamen Wohnung ausgezogen.
Frisch verliebt ist hingegen Gerda Lewis. Auf Instagram postete die 27-Jährige Ex-„Bachelorette“ ein eindeutiges Foto. Darauf küsst sie den Greco-Wrestler Melvin Pelzer innig unter einem Feuerwerk.
Ist Michelle Williams bereits mit dem Musical-Regisseur Thomas Kali verlobt und erwartet sogar ein Kind von ihm? Diese Gerüchte befeuert derzeit das „People“-Magazin, das sich auf Informationen eines Insiders beruft. Bestätigt ist der Bericht bislang aber nicht.
Mit ihrer Rolle in "Basic Instinct" verdrehte Sharon Stone in den 90er tausenden Männern den Kopf. Auf der Online-Dating-Plattform "Bumble" durfte sie das zuletzt nicht tun. Ihr Profil dort wurde bereits kurz nach der Erstellung gesperrt. Einige Nutzer konnten wohl nicht glauben, dass Sharon Stone den Dienst nutzt und meldeten den Account als "Fake". Bumble entschuldigte sich später bei Stone und hob die Sperrung wieder auf.