Lieber Life Ball, schön war es mit dir. Es hat mir viel Spaß gemacht, dich kennenzulernen. Ein bissl hast du mich überfordert: Ich habe zumindest so viele Wildfremde in Unterwäsche oder nackt gesehen, dass es für den Rest des Jahres reicht. Zehn Erkenntnisse zum schrillsten Event Europas.

1. Sonja Kirchbergers Rolle im "Garten der Lüste" ist klar. Ihre Augen kommen direkt aus der Hölle - und sind live noch um einiges gruseliger als auf Bildern. Angesichts des restlichen Publikums fällt sie trotzdem kaum auf. Sie ist einfach ein super Typ.

2. Model Yasmine Petty hat einen seltsamen Männergeschmack. Jeden hätte sie (er?) haben können, dann tauscht sie Nummern mit einem Kerl aus, der so sehr nach Schiesser Feinripp ausschaut, dass es kracht. Ich hätte den daneben genommen.

3. Die Welt ist ungerecht. Bekommen homosexuelle Männer ihren Sixpack eigentlich in die Wiege gelegt? Gratis und ohne Arbeit? Was da so alles auf dem Life Ball herumdüst, davon werde ich noch Jahre träumen. Leider erfolglos.

4. So ähnlich muss es irgendjemandem mit Helge Timmerberg ergangen sein, als er seinerzeit auf dem Life Ball im Don-Juan-de-Marco-Kostüm für das Magazin "Wiener" Viagra testete: Ein Betrunkener stürzt auf mich zu und lallt mir zur Begrüßung ein "Ich BIN NICHT SCHWUL!" entgegen. Und wird mir sofort von einem Schwulen abspenstig gemacht, der sich stark beherrschen muss, mir keinen Ellbogencheck zu verpassen. Dafür duscht er mich mit meinem weißen Spritzer. Verdrehte Welt.

Conchita Wurst, Courtney Love und Bill Clinton sorgen für Gänsehaut.

5. Nach ein paar Stunden buntem Treiben verschwimmen die Geschlechtergrenzen. Irgendwann ist kaum noch auszumachen, wer so alles neben uns steht. Ein Mann? Eine Frau? Irgendwas dazwischen? Wurst. Conchita Wurst nämlich.

6. Courtney Love ist genauso fertig, wie man es sich vorstellt. Zwar läuft sie bei der Modenschau mit, allerdings an der Hand von Vivienne Westwoods Ehemann Andreas Kronthaler - und legt beim Versuch, sich umzudrehen, um ein Haar einen Bauchklatscher hin.

7. So also sieht eine fertig operierte Transsexuelle unten ohne aus. Amanda Lepore hatte um 2:30 Uhr ihren großen Auftritt. Ob sie drei oder fünf Lieder gesungen hat, weiß ich nicht mehr, weil sie a) nach dem zweiten Lied nackt war und mich b) ein Ohrwurm ihrer Textzeilen "Pussy, wet Pussy" verfolgt.

8. Der schrillste Ball Europas ist deutlich weniger glamourös, als ich dachte. Hat etwas von Maturaball, nur mit Techno und frivoler. Und zumindest auf meinem Maturaball gab's weder Busen-Punschkrapferl, noch Hefezopf-Penisse.

9. Zehn Stunden in Netzstrümpfen und High Heels? Ein grandioser Plan. Fressen sich so richtig schön in die Zehen. Tut auch überhaupt nicht weh.

10. Lieber Life Ball, zum letzten Mal hast du mich nicht gesehen. Versprochen!

Bildergalerie starten

Das war der Life Ball 2014

Gänsehaut, Sexiness und bunte Farben treffen Stars aus aller Welt.