Linda Gray wird 80: Das wurde aus den "Dallas"-Stars

Kommentare1

Die US-amerikanische Serie "Dallas" hat in den 80er Jahren zahlreiche Zuschauer vor die Bildschirme gelockt. Sie gehört zu den erfolgreichsten Serien weltweit. Eine tragende Figur verkörperte Linda Gray als Sue Ellen Ewing. Sie feiert am 12. September ihren 80. Geburtstag. Was machen sie und die anderen "Dallas"-Stars heute? © 1&1 Mail & Media/spot on news

Linda Gray wurde als Sue Ellen in "Dallas" bekannt. Sie verkörperte die Ehefrau der Hauptfigur J.R. Ewing (Larry Hagman) - eine einstige Schönheitskönigin, die ihre Sorgen im Alkohol ertränkt. Trotz einiger Rückfälle behielt sie ihr Leben jedoch unter Kontrolle. Gray war am Set nicht nur als Schauspielerin tätig, sondern übernahm ab und an auch die Regie.
Die 80-Jährige stand zwanzig Jahre nach dem Ende der Serie (1991) wieder für sie vor der Kamera. Von 2012 bis 2014 spielte sie in drei Staffeln erneut Sue Ellen. Der Weiterdreh der Serie stellte das Leben von John Ross, dem Sohn von Sue Ellen, in den Vordergrund. Gray war aber nicht nur in Serien zu sehen, sondern auch in Filmen - unter anderem in "Eine perfekte Hochzeit" (2015) und "Expecting Mary" (2010).
Larry Hagman spielte den Bösewicht der Serie, J.R. Ewing (re.). In den Dramen um Intrigen, Sex und das Ölgeschäft steckte der Mann von der Southfork Ranch meist mittendrin. Seiner Frau gegenüber verhielt er sich ziemlich rücksichtslos. Erkennungszeichen von J.R. war der weit nach außen gebogene Hut, sein Maßanzug und sein fieses Lächeln.
Schon vor seinem Erfolg mit "Dallas" war Larry Hagman kein Unbekannter. Er spielte in der Serie "Bezaubernde Jeannie" (1965-1970). Auch er blieb seiner Rolle des J.R. Ewing treu. Nach dem Serienerfolg spielte er den Ölbaron in den zwei "Dallas"-Filmen und in der Neuauflage der Serie. Die Dreharbeiten mussten ab dem 23. November 2012 jedoch ohne ihn weitergehen, …
... denn der "Dallas"-Star starb im Alter von 81 Jahren an Kehlkopfkrebs. Schon vor seiner Diagnose war Hagman gesundheitlich angeschlagen. Aus seiner Alkoholsucht machte der Schauspieler kein Geheimnis. Mit 65 Jahren bekam er eine neue Leber. Hagman und Gray (li.) waren sehr gut befreundet. Er sei warmherzig gewesen und habe gerne gelacht, sagte sie über ihn.
Der Bruder des gemeinen J.R Ewing war Bobby Ewing. Patrick Duffy spielte den jüngeren Bruder des Protagonisten. Er unterstützte seinen Bruder bei der Leitung von "Ewing Oil". Anders als J.R. führte er eine Vorzeigeehe. Doch über diese Wendung in der Serie diskutieren Fans noch heute: Nachdem er den Serientod gestorben war, wurde Folgen später aufgelöst, dass seine Frau Pamela nur einen Albtraum gehabt hatte.
Patrick Duffy blieb den Serien auch nach "Dallas" treu. Der heute 71-Jährige spielte danach in der Sitcom "Eine starke Familie" Frank Lambert. Wie auch seine Kollegen stand Duffy ab 2012 für die neuen Folgen von "Dallas" vor der Kamera. Und noch immer möchte er nicht in den Ruhestand gehen. Erst 2020 hatte er in der Serie "Navy CIS" einen Auftritt.
Victoria Principal spielte die Frau von Bobby Ewing (re.), Pamela Ewing. Zudem war sie die Halbschwester von Cliff Barnes, dem Konkurrenten der Ewing-Familie. Pamela überzeugte vor allem durch ihre Moralvorstellungen und ihre gefühlvolle Art. Doch nach einem Unfall entschied sie sich dazu, Dallas den Rücken zu kehren. Deshalb war Victoria Principal in den letzten Staffeln nicht mehr zu sehen.
Heute macht Victoria Principal nicht durch weitere TV- oder Filmprojekte von sich reden, sondern mit ihrem Engagement für den Tierschutz. Die 70-Jährige lebt auf einer Farm samt Pferden, Ziegen und Hunden, die sie teils gerettet hat. Auch für den Umweltschutz macht sie sich stark. Ihre eigene Kosmetikfirma hat sie mittlerweile verkauft.
Er war der Halbbruder von Victoria und der härteste Konkurrent von J.R. Ewing. Cliff Barnes (re.), gespielt von Ken Kercheval, versuchte immer wieder, die Ewings zu stürzen. Ebenso wie sein Gegenspieler zeichnete sich Barnes durch seinen fiesen Charakter aus.
Schauspieler Ken Kercheval starb im April 2019 im Alter von 83 Jahren. Nach der Serie hatte er vereinzelt Auftritte in verschiedenen Serien, bis auch er 2012 wieder für die Serie vor der Kamera stand. Kercheval war dreimal verheiratet und hatte fünf Kinder.
Charlene Tilton verkörperte die klassische Blondine in "Dallas". Als Lucy Ewing, die Nichte von J.R. und Bobby, hatte sie in der Sendung einige Rückschläge zu verkraften. Vor allem, was Männer anging, hatte die Blondine einfach kein Glück. Sie versuchte stets, ihrem Leben einen Sinn zu geben. Tilton spielte bis zur achten Staffel mit.
Tilton ist heute 61 Jahre alt. An den Erfolg von "Dallas" kam die Schauspielerin nicht mehr heran. Dennoch dreht sie ab und an noch Filme. Unter anderem war sie 2017 in "Vengeance: A Love Story" neben Nicolas Cage in einer Nebenrolle zu sehen.
Barbara Bel Geddes verkörperte Miss Ellie, die Klanmutter der Ewings. Zu Beginn der Serie war sie mit dem Vater von J.R. und Bobby verheiratet, nach dessen Tod wurde Clayton Farlow der neue Mann an ihrer Seite. Miss Ellie zeichnete sich dadurch aus, dass sie sich immer bemühte, die Familie zusammenzuhalten. Für ihre Rolle wurde Geddes 1980 mit einem Emmy als beste Darstellerin ausgezeichnet.
Geddes starb im Jahr 2005 im Alter von 82 Jahren an Lungenkrebs. Noch vor "Dallas" war sie bereits eine erfolgreiche Schauspielerin, wurde sogar 1949 für "I Remember Mama" für einen Oscar als beste Nebendarstellerin nominiert. Geddes hatte zwei Töchter und mehrere Enkelkinder.
Steve Kanaly verkörperte den etwas naiven Ray Krebbs. Als Vorarbeiter auf der Ranch der Ewings wohnte er in einem eigenen Haus auf dem Grundstück. Krebbs war immer nett und hilfsbereit und verstand sich gut mit Bobby Ewing.
Auch Kanaly ließ es sich nicht nehmen, im Reboot erneut in die Rolle des Ray Krebbs zu schlüpfen. Größere Rollen ergatterte der heute 74-Jährige nach seinem Durchbruch mit "Dallas" jedoch nicht mehr. Dafür geht Kanaly seiner anderen Leidenschaft nach: der Malerei.
Ebenfalls in "Dallas" dabei war Priscilla Presley. Sie verkörperte Jenna Wade, die erste große Liebe von Bobby Ewing. Von 1983 bis 1988 mischte sie Dallas auf und verdrehte schließlich Ray Krebbs (re.) den Kopf.
Presley feierte nicht nur mit "Dallas", sondern auch der Filmreihe "Die nackte Kanone" Erfolge. Zuvor war sie mit Elvis Presley verheiratet, mit dem sie die Tochter Lisa Marie hat. Ihren letzten TV-Auftritt hatte die 75-Jährige vor über 20 Jahren.
Nachdem "Dallas" so ein riesiger Erfolg war, kamen im Anschluss noch drei Filme heraus: "Dallas – Wie alles begann" (1986), "Dallas – J.R. kehrt zurück" (1996) und "Dallas – Kampf bis aufs Messer" (1998). Die Serie, die zwischen 1978 und 1991 gedreht wurde, besteht aus insgesamt 157 Folgen.