Mit dem Besuch eines Flüchtlingscamps in der Türkei verursachte Lindsay Lohan (30) Anfang des Monats einigermaßen großen Wirbel. Damals band sie sich ein Kopftuch um die rotblonden Haare, verschenkte an aus Aleppo geflohene Kinder Puppen und bekam im Gegenzug dicke Schmatzer von den Kids aufgedrückt. Jetzt wird öffentlich, dass Lindsay bereits neue Hilfe für die Flüchtlinge plant. Sie will ihnen Energiedrinks schicken.

Die sich im europäischen Dauerurlaub befindende US-Schauspielerin hat sich mit einem Getränkehersteller zusammengetan, wie "Page Six" berichtet. Den Energiespender des Produzenten soll es nicht nur in ihrem neuen Nachtclub "Lohan" in Griechenland geben, sondern bald auch für syrische Flüchtlinge. Ein Insider berichtet: "Es gibt dort kaum Essen, Wasser oder irgendetwas. Momentan sieht es so aus, dass alles hilft. Es ist Lindsays Mission, den Flüchtlingen zu helfen."

Hilfe als Herzenssache

Ob nun aber gerade ein Energydrink die richtige Spende ist? Statt sich darüber zu echauffieren, kann man Lindsay Lohans Einsatz für Bedürftige auch einfach mal gutheißen. Fakt ist, dass der Schauspielerin die Sache am Herzen liegt. "Als Prominente müssen wir Aufmerksamkeit dafür erregen, was in Syrien vor sich geht, indem wir Social Media nutzen. Durch uns können ihre Stimmen erhört werden", meint sie.

Gesagt, getan: Auf Instagram postete Lindsay zum Beispiel ein Foto von sich und der kleinen Heya. Neben der Schwarz-Weiß-Aufnahme beschreibt sie das Schicksal des Mädchens und ruft ihre Fans dazu auf, ebenfalls aktiv zu werden – am besten sofort. Ein anderer Post zeigt den Hollywoodstar mit einem geblümten Kopftuch. Dazu liefert LiLo die Geschichte, wie ihr das Tuch im Flüchtlingsheim von Antep von einer Hilfsarbeiterin geschenkt wurde.

Das Leben von Lindsay Lohan mag nicht immer durch Ordnung und Struktur geprägt sein. Mitgefühl und Hilfsbereitschaft gibt es darin aber allemal. (spy)  © top.de