• Liz Sheridan ist tot.
  • Die US-Schauspielerin wurde besonders durch ihre Rollen in "Alf" und "Seinfeld" berühmt.
  • Sheridan starb fünf Tage nach ihrem 93. Geburtstag.

Mehr Promi-News finden Sie hier

Die US-amerikanische Schauspielerin Liz Sheridan, die durch TV-Rollen in den Sitcoms "Seinfeld" und "Alf" bekannt wurde, ist tot. Nach Angaben ihrer Managerin Amanda Hendon starb sie am Freitag in ihrem Haus in New York, fünf Tage nach ihrem 93. Geburtstag, wie der Sender CNN und das Branchenblatt "Hollywood Reporter" berichteten.

Liz Sheridan ist tot: Liebesgeschichte mit James Dean

Ihre Karriere hatte sie als Tänzerin in New York begonnen. 1951 lernte sie dort den damals noch unbekannten Schauspieler James Dean kennen. Über ihre Liebesgeschichte schrieb sie in dem Buch "Dizzy & Jimmy: My Life With James Dean: A Love Story" (2000). Sie endete, als Dean nach Hollywood ging.

Sheridan wirkte in Broadway-Musicals und ab den 1980er Jahren in Film- und Fernsehproduktionen mit. In der Außerirdischen-Serie "Alf" spielte sie eine neugierige Nachbarin, in der Sitcom "Seinfeld" die besorgte Mutter des Komikers Jerry Seinfeld. (dpa/mbo)  © dpa

Bildergalerie starten

Tote Promis 2021: Von diesen Stars haben wir Abschied genommen

Nicht nur "Winnetou"-Fans trauern um Marie Versini und die deutsche Comedy-Welt steht nach dem überraschenden Tod von Mirco Nontschew unter Schock: 2021 haben wir um zahlreiche Berühmtheiten getrauert. Ein Überblick.