(ak/mom) - In einem Interview mit der Zeitung "Krone" verriet die Freundin von Richard Lugner erschreckende Details über ihre schwere Magersucht und ihren desolaten Zustand.

Wie lange macht das ihr Körper noch mit? Bei einer Größe von 1,62 Metern wiegt Anastasia "Katzi" Sokol gerade noch 33 Kilo. Das sind 29 Kilo weniger als sie für ihr Idealgewicht haben dürfte. "Seit Kurzem passt mir nur noch die Hose, die ich als Zehnjährige getragen hab. Das ist Kindergröße 146", so das erschreckende Geständnis der 22-Jährigen.

Zum Essen komme sie vor lauter "Stress" nicht und sie habe schon länger nicht mehr "dieses Hungergefühl", das ihr sage: "Du musst was essen".

"Ich glaube, das ist Magersucht"

Aber im Gegensatz zu vielen anderen Magersüchtigen hat Katzi erkannt, wie schlimm es um sie steht. "Ich will gar nicht [im Spiegel] hinschauen. Ich finde mich viel, viel zu dünn. Mir ist bewusst, dass mein Körper irgendwann eine fette Rechnung hinlegt, dass ich eines Tages mein Leben überdenken muss." Und die Lebensgefährtin des 79-jährigen Opernball-Zampanos Lugner ist sich ihrer Krankheit durchaus bewusst: "Ich glaube, das ist Magersucht. Nichts anderes. Ich merke ja, dass ich müde bin, dass mir die Haare ausfallen, dass meine Haut sich überall schuppt. Dass ich einen extrem niedrigen Blutdruck habe."

"Schnell sterben würde mir nichts machen"

Auf die Frage, ob es ihr denn egal wäre, wenn sie sterben würde, antwortet sie nüchtern: "Der Gedanke ans Sterben macht mir grundsätzlich keine Angst. Was ich nicht will: qualvoll sterben. Aber schnell sterben würde mir nichts machen. Klingt traurig, ist aber leider so."

Zwei Wochen in Therapie

Nach dem Interview hat sich Katzi nach Informationen der Zeitung in Behandlung begeben. Sie verbringe nun zwei Wochen in einem Therapiezentrum in Kärnten. Richard Lugner begleitet sie. Der will bizarrerweise den Aufenthalt dort nutzen, um ein paar Kilo abzuspecken.