Macaulay Culkin wird 40: Diese Stars sind aus Hollywood verschwunden

Macaulay Culkin feiert am 26. August seinen 40. Geburtstag. Mit zehn Jahren wurde er als "Kevin" quasi über Nacht weltberühmt, 1994 zog er sich aus dem Rampenlicht zurück und kehrte Hollywood den Rücken. Mit dieser Entscheidung ist der Schauspieler nicht alleine. © 1&1 Mail & Media/spot on news

So wurde Macaulay Culkin 1990 für viele Menschen bekannt: in der Rolle des Kevin in den Familienkomödien "Kevin - Allein zu Haus" und "Kevin - Allein in New York". Über Nacht wurde der damals Zehnjährige zum internationalen Star, doch später konnte er an diesen Erfolg nicht mehr anknüpfen. 1994 zog er sich fast gänzlich aus dem Showbiz zurück.
Es folgten Drogenexzesse, mehrere Gerichtsverfahren und kurze Gefängnisaufenthalte. Mit Ausnahme kleinerer Engagements hat Culkin sich komplett zurückgezogen, trat nur noch selten in der Öffentlichkeit auf. Doch bald könnte es ein Comeback geben: Der Schauspieler soll Teil der zehnten Staffel von "American Horror Story" sein.
Einst die bestbezahlte Ü40-Schauspielerin in Hollywood, entschied Cameron Diaz sich 2014 der Filmindustrie den Rücken zu kehren. Nach fast 25 Jahren als Schauspielerin sollte der Film "Annie" ihr letzter sein. 2016 bestätigte sie, dass sie der Schauspielerei den Rücken gekehrt habe.
Jack Gleeson machte sich als Joffrey Baratheon in "Game of Thrones" einen Namen. Als sein Charakter 2014 in der Serie starb, entschied er sich, die Schauspielerei an den Nagel zu hängen und fing ein Studium der Philosophie und Theologie an.
Frankie Muniz wurde durch die Sitcom "Malcolm mittendrin" zum Kinderstar. Nach Ende der Serie war er noch in mehreren Filmen zu sehen. Am 30. November 2012 erlitt Muniz einen leichten Schlaganfall, 2013 dann noch einen. Im Oktober 2017 wurde bekannt, dass er durch weitere kleinere Anfälle Teile seines Gedächtnisses verloren habe und sich kaum noch an seine Zeit bei Malcolm mittendrin erinnern könne.
Sean Connery kann auf eine lange und erfolgreiche Schauspielkarriere zurückblicken. 2003 entschied der einstige "James Bond"-Darsteller sich, Hollywood den Rücken zuzukehren, nachdem sein Film "Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen" ein kompletter Reinfall gewesen war.
"Ghostbusters", "Liebling, ich habe die Kinder geschrumpft" & Co.: In den 1980er und 1990er Jahren war Rick Moranis in der Filmindustrie allgegenwärtig. Nachdem seine Frau 1991 an Brustkrebs gestorben war, nahm er immer seltener Jobs an, um sich um seine Kinder zu kümmern. 1997 zog er sich komplett zurück.
Cary Grant ist eine Hollywood-Legende. Doch was kaum bekannt ist:
Grant zog sich im Alter von 62 Jahren von der Schauspielerei zurück, um sich um seine kleine Tochter zu kümmern. "Ich hätte weiter spielen und einen Großvater oder einen Penner spielen können", sagte er. "Aber ich habe wichtigere Dinge im Leben entdeckt."
Daniel Day-Lewis ist seit seiner Rolle in "Der seidene Faden" im Jahr 2017 von der Bildfläche verschwunden. Der dreifache Oscar-Gewinner kündigte an, aus privaten Gründen nicht mehr als Schauspieler arbeiten zu wollen.
"Willkommen in Mooseport" war sein letzter Film, und der kam 2004 heraus. Seitdem sieht und hört man quasi nichts mehr von Gene Hackman. Er beschloss die Schauspielerei aufzugeben, um sich dem Schreiben zu widmen.
Eine ungewöhnliche Geschichte: Dolores Hart wurde 1957 als Teenagerin über Nacht zum Star, als sie in "Loving You" an Elvis Presleys Seite zu sehen war. Nach Hauptrollen in neun Filmen entschied die damals 24-Jährige sich 1964, das Schauspielen aufzuhören und stattdessen Nonne zu werden.
Durch ihre Rollen in "Zwölf Uhr mittags", "Ein Mädchen vom Lande" und den Hitchcock-Klassikern "Das Fenster zum Hof", "Bei Anruf Mord" und "Über den Dächern von Nizza" wurde Grace Kelly in den frühen 1950ern zum Hollywood-Star. Doch 1955 lernte sie den monegassischen Fürsten Rainier III. in Cannes kennen, heiratete ihn und ging ein Jahr später mit 26 in Hollywood-Rente.
Auch sie tauschte ihre Schauspielkarriere für royale Pflichten ein: Meghan Markle war in Filmen wie "Remember Me" und der Serie "Suits" zu sehen, bevor sie sich in Prinz Harry verliebte und zur Herzogin von Sussex wurde. Dafür gab sie die Schauspielerei auf.
Shirley Temple war der größte Filmstar der 1930er und womöglich sogar der größte Kinderstar aller Zeiten. Nachdem die Filme, für die die Schauspielerin gecastet wurde, qualitativ immer schlechter wurden, ging sie 1950 mit 22 in Rente. Später machte sie Karriere als US-Botschafterin in Ghana und der Tschechoslowakei und war unter Präsident Ford die erste Frau, die die Position der Protokollchefin der Vereinigten Staaten innehatte.
Noch ein gefallener Teenie-Star: Amanda Bynes begann ihre Karriere als Star der "The Amanda Show", spielte als Jugendliche in zahlreichen Filmen, wie "Lügen haben kurze Beine", "She's the Man – Voll mein Typ!" und "Einfach zu haben" mit. 2011 erklärte sie, eine Pause machen zu wollen. Zwischen 2012 und 2013 sorgte sie mit Drogen- und Alkoholexzessen für Schlagzeilen inzwischen arbeitet sie – fernab von Hollywood – als Modedesignerin.
Frauenschwarm Freddie Prinze Jr. kennen wohl alle Kinder der 90er - etwa aus dem Film "Eine wie keine". Heute ist es ruhig um den Ehemann von Sarah Michelle Gellar geworden. Hauptberuflich schreibt er nun Kochbücher.
Etwa zehn Jahre lang spielte Angus T. Jones Jake in der Serie "Two and a Half Men" (hier mit Jon Cryer). Heute hat der Schauspieler seine Hollywoodkarriere hinter sich gelassen, um zu studieren.