Während sich ihre Eltern Barack (55) und Michelle Obama (53) zumindest für den Moment auf ihr Altenteil gesetzt haben, startet Malia Obama ins Berufsleben. Die 18-Jährige Ex-Präsidententochter macht derzeit ein Praktikum beim US-amerikanischen Filmproduzenten Harvey Weinstein in New York.

Bio-Essen zum Mittag

In dieser Woche sah man Malia – fast wie eine ganz normale Praktikantin – in Boyfriend-Jeans und Baumwoll-Shirt in ihrer Mittagspause durch die Straßen ziehen. Ganz das gute Mädchen, zu dem ihre Eltern sie erzogen haben, hatte sie sich im Bio-Supermarkt "Whole Foods Market" etwas zu essen gekauft. Mama Michelle hat sich während ihrer Amtszeit als First Lady für eine gesunde Ernährung von Kindern eingesetzt. Ihre Arbeit trägt ganz offenbar Früchte ...

Malia Obama befindet sich gerade in einem sogenannten "Gap Year", also einem Jahr der Orientierung, bevor sie ab Herbst die Elite-Uni Harvard besuchen wird. Offenbar will der Filmfan im Anschluss an ihr Studium in die Medien gehen. Denn das Praktikum bei Weinstein ist nicht ihre erste Schnupperstunde in der Branche.

Keine ganz normale Praktikantin

Schon Lena Dunham (30) empfing die Absolventin der exklusiven Sidwell Friends School, der teuersten Privatschule Washingtons, am Set ihrer Erfolgsserie "Girls". Dass Malia dann doch keine ganz so normale Praktikantin ist, erlebte die Schöpferin der Show bei den Dreharbeiten, als sie von einem Sicherheitsbeamten nicht mehr auf die Gemeinschaftstoilette gelassen wurde.

Der Grund: Malia befand sich gerade darin. Im Interview mit Howard Stern erzählte Dunham: "Man lässt wohl nicht jeden mit dem Kind des Präsidenten ins Badezimmer".

In ihrer Mittagspause war Malia sicherlich auch nicht ganz allein. Der Secret Service dürfte auch nach der Amtszeit ihres Vaters im Weißen Haus auf lange Zeit ihr ständiger Begleiter bleiben. (spy)  © top.de