• Nach dem Ex-Partnerin Evan Rachel Wood schwere Vorwürfe gegen Marilyn Manson erhob, verklagt der Sänger sie nun wegen Verleumdung.
  • Manson verlangt Schadenersatz in nicht genannter Höhe, weil seine Karriere Schaden genommen habe.
  • Die Behauptungen über ihn seien "schreckliche Verfälschungen der Realität".

Mehr Musik-News finden Sie hier

Der umstrittene US-Sänger Marilyn Manson (53) hat seine frühere Partnerin, Schauspielerin Evan Rachel Wood (34), wegen Verleumdung verklagt. Manson, der mit bürgerlichem Namen Brian Warner heißt, reichte die Klage am Mittwoch (Ortszeit) in Los Angeles ein.

Auf Instagram verlinkte er die Dokumente. In einer Message schrieb er dazu, dass er eines Tages mehr zu den Vorgängen sagen könne. Vorerst würde er die Fakten sprechen lassen.

In der Klage wirft er Wood und deren Freundin Illma Gore vor, sie hätten ihn öffentlich als Vergewaltiger und Missbrauchstäter dargestellt und andere Frauen dazu angehalten, Vorwürfe gegen ihn zu erheben. Sein Karriere habe dadurch Schaden genommen, macht Manson geltend. Er verlangt Schadenersatz in nicht genannter Höhe.

Mehrere Frauen erhoben Vorwürfe gegen Manson

Wood hatte ihrem Ex-Freund im Februar 2021 in einem Instagram-Posting jahrelangen "grauenhaften" Missbrauch vorgeworfen. Der Sänger hatte dies damals umgehend zurückgewiesen. Seine Kunst und sein Leben seien schon lange "Magnete für Kontroversen", aber die Behauptungen über ihn seien "schreckliche Verfälschungen der Realität", schrieb er auf Instagram.

Weitere Frauen brachten in den vergangenen Monaten Vorwürfe oder Klagen gegen den 53-jährigen Manson wegen sexueller beziehungsweise physischer Gewalt vor. Die Polizei leitete eine Untersuchung ein.

Im vorigen November durchsuchten Beamte das Haus des Rockers in Los Angeles. Laut einer früheren Mitteilung des Sheriff-Büros drehen sich die Nachforschungen um Vorwürfe häuslicher Gewalt in einem Zeitraum zwischen 2009 und 2011, als Manson in West Hollywood lebte. (dpa/dh)  © dpa