Für seinen Facebook-Post zum Amoklauf in München erntete Mario Barth harsche Kritik von seinem Kollegen Michael Mittermeier. Beide haben für ihre Postings sowohl Zustimmung als auch Ablehnung bekommen. Wie aber sehen das unsere User?

Die Geschichte ist inzwischen bekannt: Mario Barth beklagte in einem Facebook-Post zum Thema Amoklauf in München, dass ihn die Gewalttaten der letzten Wochen "sprachlos" machten. Es werde auch immer schwieriger zu schreiben, wie man etwas empfinde, "da man entweder dann ein 'Hetzer', ein 'Angstverbreiter', ein 'Natzi', ein 'Publizist' oder ein 'Idiot' ist", schrieb der Komiker weiter.

Das ging seinem Kollegen Michael Mittermeier gehörig gegen den Strich. Für ihn betreibe Barth mit seinen "Best-Of-Besorgte-Bürger-Floskeln [...] Fan-Fischen am billigen Rand".

Barth oder Mittermeier: Wer hat recht?

Wir haben daraufhin unsere User abstimmen lassen, wessen Meinung sie teilen. Zum jetzigen Zeitpunkt (Stand: 28. Juli, 15:00 Uhr) zeichnet sich ab: Die Mehrheit gibt Michael Mittermeier recht. Fast 50 Prozent der User, die abgestimmt haben, finden: "Der Post von Barth geht gar nicht."

Und was sagt Twitter dazu?

In den sozialen Medien halten viele Nutzer die Diskussion der Comedians schlicht für unnötig und wünschen sich, dass sich weder Barth noch Mittermeier zum derzeitigen Weltgeschehen geäußert hätten. Eine Auswahl:

(mam)