Viele US-Stars hatten es vor der Wahl angekündigt, Matt Damon zieht es nun angeblich durch: Er wandert mit seiner Familie aus – wegen Trump.

Lena Dunham, Bryan Cranston, Miley Cyrus – sie alle hatten angekündigt, nicht mehr in Amerika leben zu wollen, sollte Donald Trump die Wahl zum US-Präsidenten gewinnen. Gegangen ist nach Trumps Sieg zumindest von den Superstars niemand.

Doch Matt Damon scheint nun wirklich genug zu haben, wie die gewöhnlich sehr gut informierte Seite "Page Six" berichtet, und sich ein Anwesen neben Chris Hemsworth im australischen Bundesstaat New South Wales gekauft haben.

Kollegen und Freunde wissen Bescheid

Ein Insider sagte der Seite: "Matt erzählt seinen Freunden und Kollegen in Hollywood, dass er mit seiner Familie nach Australien ziehen wird. Matt sagt, der Umzug wird keine Auswirkungen auf seine Arbeit haben – er wird überall hinreisen, wo seine Projekte gedreht werden."

Hauptgrund für den Umzug sei demnach Trump – und dass Matt einen sicheren Platz haben möchte, wo er seine Kinder großziehen kann, wie der Insider weiter berichtet. In einem von Trump regierten Amerika sieht er das also nicht.

Terminkalender freigeschaufelt

Den Terminkalender scheint er sich für den großen Umzug auch schon freigeschaufelt zu haben. Nach seinem aktuellen Projekt, er produziert einen Film, basierend auf dem Roman "Zeugin der Anklage" von Agatha Christie, und einen Gastauftritt im kommenden "Ocean's 8"-Film hat er beruflich erstmal eine Pause. (mia)  © top.de