Hollywoodstar Michael Douglas führt seine inzwischen überwundene Krebserkrankung auf Humane Papillomaviren (HPV) zurück. Diese werden hauptsächlich durch ungeschützten Sexualverkehr übertragen, wie der Schauspieler erklärt.

Nach der Krebsdiagnose im Jahr 2010 sah es zunächst nicht gut aus für Michael Douglas: Infolge einer zweimonatigen Chemotherapie verlor der Schauspieler über 13 Kilo Gewicht. Heute, drei Jahre später, hat er den Krebs besiegt und wirkt überraschend frisch. Entspannt berichtet er nun davon, wie es zur schweren Erkrankung kam.

Der Hollywoodstar, der auf dem Höhepunkt seiner Karriere Anfang der 90er-Jahre für ausufernden Alkohol- und Zigarettenkonsum bekannt war, erklärt gegenüber der britischen Zeitschrift "The Guardian", dass nicht etwa sein selbstzerstörerischer Lebenswandel verantwortlich für den Tumor im Hals waren: "Nein. Denn ohne zu sehr darauf eingehen zu wollen, diese Form von Krebs wird durch HPV hervorgerufen, welche man beim Cunnilingus bekommt."

Die HPV-Infektionsrate bei Frauen unter 30 liegt bei bis zu 25 Prozent, bei über 30-Jährigen immerhin bei über 8 Prozent. Weil es bei Männern keine entsprechende Vorsorgeuntersuchung gibt, existieren für sie keine gesicherten Zahlen. Die Infektion erfolgt vornehmlich durch den Kontakt mit Schleimhäuten, insbesondere bei ungeschützten Geschlechtsverkehr. In den infizierten Zellen kann es dann zu tumorartigem Wachstum kommen.

In den meisten Fällen sind die von HPV ausgelösten Tumoren gutartig und führen lediglich zu unangenehmer Warzenbildung. Allerdings kann es bei einigen HPV-Typen auch zu bösartigen Veränderungen kommen, insbesondere Gebärmutterhalskrebs bei Frauen. Durch Oralverkehr kann HPV auf die Mundschleimhaut übertragen werden und dort Tumore auslösen. Dies sei laut Douglas auch in seinem Fall eingetreten.

Inzwischen gibt sich der "Wall Street"-Star jedoch gelassen. In 95 Prozent der Fälle kehre diese Form von Krebs nicht zurück. Darüberhinaus sei Oralverkehr zwar der Auslöser für die HPV-Infektion, aber "wenn du sie erst hast, dann ist Cunnilingus auch das beste Heilmittel." Ehefrau Catherine Zeta-Jones dürfte das freuen. (lug)