Designer Philipp Plein (39) meldet sich nun zur Causa Tiffany Trump (23). Bei seiner Show wurde sie demonstrativ gemieden.

Nachdem Tiffany Trump bei der Modenschau des Designers Phillip Plein – im wahrsten Sinne des Wortes – alleine in der Front Row sitzen gelassen wurde, meldete sich jetzt der Modeschöpfer höchstpersönlich zu Wort.

Das sagt der Designer

Im Gespräch mit Reportern des Promi-Portals "TMZ" bekundete er seinen Unmut über das Verhalten seiner Gäste. Er ist der Meinung, Tiffany könne nichts für den Trubel um ihren Vater Donald Trump (70) und auch nichts für die politischen Entscheidungen des US-Präsidenten.

Auf der Fashion Week wird Tiffany von den anderen Stars gemieden.

Plein habe sie nicht persönlich eingeladen. Sie selbst habe Interesse an der Show gezeigt und um einen Platz gebeten. "Why not?!, so Philipp Pleins Antwort auf die Frage der Reporter.

Gute Werbung

Er mache Mode und jeder, der seine Show sehen will, sei herzlich dazu eingeladen. Zudem habe es sich um seine erste Modenschau bei der New York Fashion Week gehandelt. Für einen jungen Designer wie Philipp Plein dürfte "Tiffany-Gate" eine willkommende Gratis-Werbung sein. (LA) © top.de

Tiffany Trump: Die hübsche Tochter von Donald Trump ist ein kleiner Star auf Instagram

So lebt Trumps unbekannte Tochter Tiffany. Auf Instagram folgen der 23-Jährigen knapp 300.000 Menschen. Aufgewachsen ist bei ihre ihrer Mutter in Kalifornien.