Eine Gruppe von Neonazis war am Samstag auf dem Weg zu einer Demonstration. Ihr schwarzer Bus wurde von Einsatzfahrzeugen der Polizei eskortiert. Kurios: Der schwarze Riesen-Mercedes gehört dem Schlagerstar Andrea Berg.

Die Neonazis fuhren bei Frankfurt/Main über die A3 und wollten an einer Kundgebung im hessischen Gernsheim teilnehmen. Die Stadt hatte den Aufmarsch zuvor verboten, die Polizei richtete Straßensperren ein und erteilte Platzverweise. Wie die "Bild"-Zeitung berichtet, handelt es sich bei dem Gefährt der Neonazis um den früheren Tour-Bus von Andrea Berg. Die Schlagersängerin selbst ahnte nichts von dem Vorfall. Sie saß zur selben Zeit in ihrem Haus in Baden-Württemberg.

Berg hatte den schwarzen Bus während ihrer "Abenteuer"-Tournee 2012 verwendet. Auf ihm klebt ein überlebensgroßes Bild der erfolgreichen Schlagersängerin. Laut "Bild" gehört der Bus zum Transportunternehmen von Klaus Ferber, dem Schwager von Andrea Berg. Dieser hatte den Bus an den Reiseveranstalter "Fun to Travel" aus Baden-Württemberg vermietet. Von ihm hatten die Neonazis offenbar den Bus bezogen.

Bergs Manager Oliver Mintzlaff sagte der "Bild": "Wir sind schockiert und können uns nur von dieser rechtsradikalen Gruppierung distanzieren. Wir werden darüber hinaus gegen den Reiseveranstalter rechtliche Schritte einleiten." (kom)