Ozzy Osbourne (68) und Ehefrau Sharon (64) wollen angeblich ins Hunde-Business einsteigen. Mit einer Hundepension.

Wau, das kann ja heiter werden! Skandal-Rocker Ozzy Osbourne und seine Frau Sharon Osbourne sollen laut "The Sun" gerade dabei sein, sich ein weiteres finanzielles Standbein aufzubauen.

Auf ihrem 1,6 Hektar großen Landsitz in England könnte schon bald die Hundestagesstätte Osbourne ihre Pforten für erholungsbedürftige Vierbeiner eröffnen.

Patrick Stewart hat eine neue Liebe: Sie heißt Ginger Gurl und hat vier Pfoten.


Das erwartet die Hunde

Die Hundetagesstätte (kurz Huta) soll rund 30 Hunden Platz bieten. Perfekt für die Besitzer: Sie können ihren geliebten Wauzi am Morgen in Ozzys Hundehotel abgeben. Auf dem umzäunten Grundstück kann dann getobt werden bis es am Abend wieder nach Hause geht.

30 Hunde und ein Ozzy?

Dass der doch schon recht rüstige Rocker sich nicht um das Wohl der Hunde kümmern kann, leuchtet ein. Zumal er in den USA wohnt und außerdem bereits sechs eigene Hunde zusammen mit seiner Liebsten hat. Diese lassen die Osbournes laut "The Sun" übrigens für rund 255.000 Euro im Jahr um den Globus jetten – First Doggy Class, was sonst?!

Entscheidung steht aus

Hundetrainerin Francesca Maddock von "Positive Dogs" soll das Projekt bei der zuständigen Behörde von Buckinghamshire beantragt haben. Noch steht die Zusage des Gemeinderats allerdings aus. Ob man befürchtet, eine Hundepension auf dem Grundstück des skandalumwitterten Musikers könne ausarten? (LA)

Bildergalerie starten

Lassie und Co.: Diese Stars sorgen für tierische Unterhaltung

Schauspieler sind die Stars in Filmen? Denkste! Wir zeigen die berühmtesten Tier-Stars Hollywoods.

© top.de