Nachdem wirklich alles, alles dieses Jahr "einhornisiert" wurde, kommt jetzt erst Paris Hilton (36) mit ihrem Einhorn-Produkt um die Ecke. Will überhaupt noch jemand diesen Unicorn-Quatsch?

2016 stand ganz im Jahr des Einhorns. Einhorn-Wurst, Einhorn-Bier, Einhorn-Shampoo, Einhorn-Alles. Und jetzt, wo man wirklich keinen mehr damit hintern Ofen vorholen kann, springt Hotelerbin Paris Hilton auf den längst abgefahrenen Einhorn-Zug auf. Ihr Produkt: Unicorn Mist, ein Spray, das die Haut pflegen und gleichzeitig ihr Konto füllen soll.


Paris Hiltons Beauty-Geheimnis

"Ein feuchtigkeitsspendendes Spray aus Aloe und Rosen, gemacht für mich, erhältlich für euch", verspricht das Dauer-It-Girl auf ihrer Produkt-Seite. Erhältlich ist das in zarten Regenbogenfarben designte Fläschchen mit dem Schriftzug "Unicorn Mist" für umgerechnet 25 Euro.


Marketing-Demenz oder doch kluger Schachzug?

Die Frage ist: Warum kommt die einst so pfiffige Geschäftsfrau erst jetzt damit heraus? Oder schafft sie es tatsächlich, den Einhorn-Wahnsinn bis nach 2018 rüberzuschleppen? Immerhin hat sie auf ihrer Shoppingseite den Verkauf auf zwei Stück pro Kunde limitiert. Sind Einhörner noch angesagt oder hat Paris tatsächlich den Schuss nicht gehört? Stimmen Sie in unserem Voting ab! (zym)

Sind Einhörner noch angesagt?
  • A
    Nein, der Trend ist vorbei!
  • B
    Na klar, lang lebe das Einhorn!

Bildergalerie starten

Paris Hilton: Ein rauschendes Leben in Pink

Lange war sie das It-Girl Nummer 1 und provozierte nur so viele Skandale, wie für ihren Status als Party-Girl wichtig waren. Mittlerweile ist es etwas ruhiger um die Hotelerbin geworden. Das rauschende Leben der Paris Hilton in Bildern.


© top.de