Ihr Ehe-Glück währte nur kurz: Pierce Brosnans Stieftochter, die am vergangenen Freitag an Krebs gestorben ist, soll wenige Wochen vor ihrem tragischen Tod in einer bewegenden Zeremonie geheiratet haben.

Wie die britische Zeitung "The Sun" berichtet, hat Pierce Brosnans Stieftochter Charlotte zwei Wochen vor ihrem tragischen Tod ihrem langjährigen Freund Alex Smith das Ja-Wort gegeben. Die Zeremonie fand Mitte Juni in London statt. Auf der Gästeliste standen nur wenige Freunde und Familienangehörige.

Es sei ein bewegender Tag gewesen, behauptet ein Hochzeitsgast, der nicht namentlich erwähnt wird. Trotz ihrer unheilbarer Krankheit genoss die zweifache Mutter den schönsten Tag ihres Lebens: "Alex und Pierce hatten ein breites Lächeln im Gesicht." Ihr Stiefvater führte sie zum Altar. Charlottes Tochter Isabella gab die Brautjungfer.

Charlotte war vor drei Jahren an Eierstockkrebs erkrankt. Auch ihre Mutter, Schauspielerin Cassandra Harris, starb 1991 an der Krankheit. Harris und Brosnan waren von 1980 bis zu ihrem Tod verheiratet. Zusammen zogen sie drei Kinder auf: Den gemeinsamen Sohn Sean und Harris' Kinder Charlotte und Christopher, die die Schauspielerin aus einer vorherigen Ehe mitbrachte.

In einer Mitteilung, die das US-Magazin "People" veröffentlicht hat, schrieb der frühere "Bond"-Darsteller: "Wir sind traurig über den Verlust unserer schönen und lieben Tochter. Wir beten für sie und dafür, dass bald ein Heilmittel für diese elendige Krankheit gefunden wird." Die 41 Jahre alte Charlotte habe den Krebs mit Mut, Menschlichkeit und Würde bekämpft. (kom)