Eine zu viel: Diese Promis meinten es beim Beauty-Doc zu gut

Dass Schönheits-OPs nicht zwangsläufig auch das Beste im Menschen hervorbringen, machen diese Promis erschreckend deutlich. © spot on news

Lil' Kim feierte in den frühen 2000er Jahren ihren musikalischen Durchbruch. Mit Pink und Christina Aguilera stand sie für "Lady Marmalade" vor dem Mikrofon.
Melanie Griffith: Strahlend schön und jahrelang als Schauspielerin enorm erfolgreich.
Ziemlich faltenfrei ist sie mit ihren heutigen 61 Jahren immer noch - ob das aber lediglich an guten Genen liegt, bleibt fraglich.
Box-Legende Sylvester Stallone in seinen jungen Jahren.
Dank plastischer Chirurgie erfreut er sich noch immer an recht straffen Gesichtszügen. In Würde altern, sieht aber ein wenig anders aus.
Man möchte behaupten, Micaela Schäfer hat ihr Aussehen erst so richtig berühmt gemacht. Denn vor ein paar Jahren sah die selbsternannte Nacktschnecke noch ganz anders aus.
Das frühere Ich der Micaela Schäfer hat mit dem heutigen kaum etwas gemein.
Nein, hier wurde das Vorher-Nachher-Bild nicht vertauscht: Jocelyn Wildenstein hat sich tatsächlich noch häufiger unters Messer gelegt.
Mittlerweile könnte die Amerikanerin, die als "Katzenfrau" berühmt wurde, wohl sehr erfolgreich in einem Horror-Kabinett arbeiten.
In seinen jungen Jahren konnte "Sin City"-Star Mickey Rourke noch beherzt lachen.
Heute fällt ihm das bestimmt etwas schwerer. Nicht nur das Alter hat den Schauspieler sichtlich verändert. Auch der eine oder andere Besuch beim Schönheitschirurgen trägt wohl einen Teil zu seinem Aussehen bei.
Schon in jungen Jahren konnte Designerin Donatella Versace den chirurgischen Eingriffen nicht widerstehen. Doch mittlerweile...
... hat sie es wirklich übertrieben. Zwischen den beiden Bildern liegen nicht einmal 15 Jahre.