Ralf Zacherl wird 50: Das sind die bekanntesten TV-Köche

Ralf Zacherl wurde das Kochen wortwörtlich in die Wiege gelegt - seit über 125 Jahren besitzt seine Familie ein Gasthaus. Kein Wunder, dass er später als Koch Karriere machte. Inzwischen ist er einer der bekanntesten TV-Köche Deutschlands. Am 9. Januar feiert er seinen 50. Geburtstag. Das sind seine bekanntesten Kollegen. © 1&1 Mail & Media/spot on news

Als Sohn zweier Gastronomen war es für Ralf Zacherl fast klar, dass er nach der Schule eine Kochlehre absolvieren würde. Nach verschiedenen Stationen als Küchenchef machte Zacherl sich 2003 mit Kochkursen und Eventkochen selbstständig.
So gelang ihm dann auch der Sprung ins Fernsehen. Durch seine tägliche Sendung "Zacherl - Einfach kochen!" wurde er einer breiten Öffentlichkeit bekannt, was zu Auftritten in vielen weiteren Kochshows führte. Bis 2015 war er in der VOX-Show "Die Küchenchefs" zu sehen.
Seit Ende 2016 ist Ralf Zacherl als Stammjuror in der deutschen Version der Kochshow "MasterChef" (Bild) mit von der Partie. Auch diese TV-Köche sind nicht unbekannt ...
Tim Mälzer begann seine Karriere ganz klassisch mit einer Kochausbildung. Nach verschiedenen namhaften Stationen übernahm er 2002 sein erstes Restaurant. Im Folgejahr startete er mit seiner ersten Kochsendung "Schmeckt nicht, gibt's nicht" durch, für die er zwei Mal für den Deutschen Fernsehpreis nominiert wurde. Bis heute gilt Tim Mälzer mit verschiedensten TV-Shows, Kochbüchern und Restaurants als einer der renommiertesten Köche der deutschen TV-Landschaft.
Restaurants, Kochbücher und mehrere Michelin-Sterne: Tim Raue ist einer der erfolgreichsten Köche Deutschlands und zeigt seine Künste ebenfalls im TV - seit 2015 ist er regelmäßig in der VOX-Sendung "Kitchen Impossible" zu sehen. Außerdem widmet die Netflix-Serie "Chef's Table" dem Deutschen eine Episode (im Bild). Seit 2019 ist er als Juror fester Bestandteil in Tim Mälzers Sendung "Ready to beef!".
Vom Michelin-Stern zum Deutschen Fernsehpreis: Christian Rach wurde mit seiner RTL-Sendung "Rach, der Restauranttester" bekannt. Es folgten weitere Formate wie "Rach sucht: Deutschlands Lieblingsrestaurant". Seit 2019 ist er Jurymitglied bei "Grill den Henssler".
Seit Anfang 2020 ist er vorerst kein Sternekoch mehr, doch erfolgreich ist Alfons Schuhbeck allemal. Dank mehr als 20 Kochbüchern und diversen Kochsendungen wurde er populär. Neben seiner Sendung "Schuhbecks", die seit 1993 im BR läuft, ist er regelmäßig in der ZDF-Sendung "Küchenschlacht" zu Gast.
Mit "alfredissimo!" machte Alfred Biolek das Format der Kochsendungen in den 1990ern populär. Mit prominenten Gästen an seiner Seite kochte der Talkmaster bis 2006 Lieblingsgerichte und trank Wein. Nebenbei veröffentlichte er mehrere Koch- und Rezeptbücher.
Mit Shows wie "Lafer! Lichter! Lecker!" und "Genießen auf gut deutsch" wurde Johann Lafer dem TV-Publikum bekannt. Bei "Lanz kocht!" bereitete er regelmäßig Menüs vor der Kamera zu. Es folgten Sendungen wie "Die Kocharena". Außerdem moderiert Lafer seit 2008 regelmäßig die ZDF-Sendung "Die Küchenschlacht“.
Gemeinsam mit Johann Lafer moderierte Fernsehkoch Horst Lichter von 2006 bis 2017 "Lafer! Lichter! Lecker!". Auch er steht regelmäßig als Moderator und Juror bei der "Küchenschlacht" vor der Kamera.
Steffen Henssler begann seine Fernsehkarriere 2004 im NDR, wo er ab 2006 mit "Hensslers Küche" seine erste eigene Sendung hatte. Es gibt kaum eine Kochshow, in der er noch nicht zu sehen war: von "Lanz kocht!" bis zur "Küchenschlacht". Inzwischen ist er mit diversen eigenen Formaten wie "Grill den Henssler" oder "Hensslers Countdown - Kochen am Limit" erfolgreich.
In "Polettos Kochschule" zeigt Cornelia Poletto seit 2007 schnelle italienische Rezepte. Die Köchin war ebenfalls regelmäßig bei "Lanz kocht!" und in der "Küchenschlacht" zu sehen. Von 2015 bis 2018 war sie Jurorin bei "The Taste".
Neben seiner eigenen Sendung "Rosins Restaurants - Ein Sternekoch räumt auf" mischt Frank Rosin seit 2008 immer wieder in diversen TV-Sendungen wie "Topfgeldjäger", "The Taste" oder "Hell's Kitchen" mit. Sein gleichnamiges Restaurant, das er seit 1990 betreibt, hat zwei Michelin-Sterne.
Nach seiner Ausbildung stieg Fernsehkoch Alexander Herrmann als Küchenchef ins Familiengeschäft, ein Hotel, ein. Neben einer eigenen Kochshow im Radio bei Bayern 1, nahm Herrmann auch immer wieder an diversen TV-Kochsendungen teil. So war er von 1997 bis 2004 Teil der VOX-Sendung "Kochduell" und von 2016 bis 2019 bei "Stadt, Land, Lecker“.
Nelson Müller darf sich seit 2009 als Sternekoch betiteln. Nach mehreren Auftritten in der WDR-Sendung "Die rote Schürze" steht er heute hauptsächlich im ZDF vor der Kamera. Oft ist er bei der "Küchenschlacht" zu Gast und fungiert seit 2017 als Jurymitglied bei "MasterChef".
Den Sprung von der Fernsehköchin zur EU-Politikerin wagte Sarah Wiener im Jahr 2019. Bekannt wurde die Österreicherin durch Auftritte in Sendungen wie "Kochen bei Kerner", aber auch durch eigene Formate, etwa "Sarah Wiener in Marrakesch". Als Köchin und Grünen-Politikerin setzt Wiener sich für artgerechte Tierhaltung und gegen Genfood ein.
International gibt es wohl kaum einen bekannteren TV-Koch: Jamie Oliver wurde 1999 mit seiner TV-Sendung "The Naked Chef" bekannt. Darauf folgten zahlreiche Kochbücher, Kampagnen und Restauranteröffnungen weltweit. Bis heute war Oliver in mehr als 40 Formaten zu sehen.
Gordon Ramsay betreibt nicht nur mehr als 35 Restaurants weltweit, er war auch in fast genauso vielen Kochsendungen zu Gast. Hierzulande wurde er vor allem durch seine Shows "Gordon Ramsay: Chef ohne Gnade" sowie mit "In Teufels Küche" bekannt.
Nach ihrem Sieg beim Backwettbewerb "The Great British Bake Off" sicherte sich Nadiya Hussain zunächst ihre eigene Rezept-Kolumne im "Times Magazine", veröffentlichte mehrere Rezeptbücher und hat inzwischen ihre eigene Kochshow bei Netflix. Die TV-Bäckerin durfte 2016 sogar die Torte zum 90. Geburtstag der Queen backen.