Nach Bekanntgabe der Todesursache von Robin Williams meldet sich Susan Schneider, die Witwe des verstorbenen Schauspielers, zu Wort. Sie spricht erstmals über die Zeit vor dem Selbstmord des Komikers. Demnach litt Williams an Parkinson.

Robin Williams ist kurz vor seinem Selbstmord an Parkinson erkrankt. Das hat seine Ehefrau Susan Schneider in einem Statement bestätigt, das mehreren US-Medien vorliegt. Darin schreibt die 49-Jährige: "Robin war in letzter Zeit nüchtern. Er kämpfte tapfer gegen seine Depressionen, Angstzustände und seiner Parkinson-Erkrankung im Frühstadium." Williams sei noch nicht bereit gewesen, seine Krankheit mit der Öffentlichkeit zu teilen.

Der 63-Jährige Schauspieler hatte sich am vergangenen Montag in seinem Haus in Nordkalifornien erhängt. "Es ist unsere Hoffnung, dass andere durch Robins tragisches Ableben die nötige Kraft finden und Unterstützung suchen, wenn sie solche Kämpfe auszutragen haben", schreibt Schneider in der Aussendung.

Williams' Familie bedanke sich zudem für die unzähligen Beileidsbekundungen: "Robin hat so viel Zeit seines Lebens damit verbracht, anderen zu helfen. Robin wollte uns lachen sehen und weniger Angst fühlen. Seit seinem Tod haben wir alle, die Robin liebten, etwas Trost in der überwältigenden Aufmerksamkeit und Bewunderung gefunden, die Millionen von Menschen ausgedrückt haben."

Wenn Sie oder eine Ihnen nahestehende Person von Depressionen betroffen sind, wenden Sie sich bitte an die Telefon-Seelsorge unter der Nummer: 0800 111 0 111.

(kom)