Es kommt, wie es kommen musste: Rund sechs Monate nach dem Tod von Hollywood-Schauspieler Robin Williams ist ein Familienstreit um sein Erbe entfacht. Seine Witwe hat angeblich bereits Klage gegen die drei Kinder des Verstorbenen eingereicht.

In einem Gerichtsdokument behauptet Susan Schneider laut dem US-Klatschportal "tmz.com", die Kinder des verstorbenen Hollywood-Stars hätten unerlaubt Gegenstände aus ihrem Haus entwendet. Zudem soll sie vom Gericht verlangt haben, dass ihr noch übrige Sachen des Verstorbenen - etwa Juwelen - zugesprochen werden.

Allerdings soll Williams seinen Kindern aus den ersten beiden Ehen laut Testament seine persönlichen Sachen vermacht haben - darunter befinde sich unter anderem auch der Oscar für "Good Will Hunting". Zak, Zelda und Cody behaupten zudem, Susan hätte sie nach dem Tod ihres Vaters nicht einmal mehr ins Haus gelassen und sie würde eine Uhren-Kollektion behalten wollen, die ihr nicht zustehe.

Susan Schneider Williams war die dritte Ehefrau des Schauspielers. Er hatte sich im August 2014 in seinem Haus im kalifornischen Tiburon das Leben genommen. Er wurde 63 Jahre alt. Der Schauspieler litt unter Depressionen und an Parkinson in einer frühen Phase. (kab/dpa)