Die Gesichter hinter C-3PO und Co.: Schauspieler, die man kennt, aber nie sieht

Die meisten Hollywoodstars haben einen hohen Wiedererkennungswert, doch es gibt auch Schauspieler wie Anthony Daniels, der durch seine Paraderolle des C-3PO in "Star Wars" berühmt wurde. Anlässlich seines 75. Geburtstags am 21. Februar zeigen wir Schauspieler, die ohne ihre Rolle garantiert nie auf der Straße erkannt werden! © 1&1 Mail & Media/spot on news

... Anthony Daniels. 1977 schlüpfte der Brite für "Krieg der Sterne" erstmals in das goldene Roboterkostüm, dem er authentisch Leben einzuhauchen wusste. Zuletzt war er 2019 in "Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers" in seiner Kultrolle zu sehen.
Das flauschige Alien Alf aus der gleichnamigen Serie kennt zweifellos jeder! Doch wer sich hinter der Maskerade verbirgt, dürfte für viele ein großes Mysterium sein.
Es ist der kleinwüchsige, ungarische Schauspieler Mihály "Michu" Meszaros, der hier im Jahr 1996 mit Michael Jackson posiert. Mit seinen 84 Zentimetern Körpergröße war er zwischenzeitlich der kleinste Mann der Welt. Im Juni 2016 starb er in Los Angeles.
"Mein Schatz" - zwei Worte, die einen unwillkürlich an Gollum aus der "Der Herr der Ringe"-Trilogie denken lassen. Zwar ist das fiese Geschöpf computeranimiert, doch ein Schauspieler verbirgt sich dennoch hinter der Figur. Es ist ...
... Andy Serkis, der Gollum ursprünglich eigentlich nur seine Stimme leihen sollte. Regisseur Peter Jackson war jedoch so begeistert von Serkis' Talent, Gollum mit seiner Körpersprache förmlich zum Leben zu erwecken, dass er die CGI-Gesichtsmerkmale von Gollum an die von Serkis anpassen ließ und mit Bewegungserfassung arbeitete.
Der Wookiee Chewbacca ist eine weitere Kultfigur aus der "Star Wars"-Saga. Vor allem seine Körpergröße von über zwei Metern imponiert. Und dabei wurde keineswegs geschummelt, denn ...
... Schauspieler Peter Mayhew war tatsächlich 2,18 Meter groß! Der Brite schlüpfte insgesamt fünf Mal in das Wuschel-Kostüm. 2017 musste er aus gesundheitlichen Gründen einen erneuten Dreh für "Star Wars: Die letzten Jedi" absagen, wirkte allerdings als Berater mit. Im April 2019 starb er an einem Herzinfarkt.
Mayhews Nachfolger wurde der Schauspieler und Basketballspieler Joonas Suotamo. Er verkörperte Chewbacca ab 2015 in "Star Wars: Das Erwachen der Macht" und in den zwei weiteren "Star Wars"-Filmen "Die letzten Jedi" (2017) und "Der Aufstieg Skywalkers" (2019). Auch im Spin-off "Solo: A Star Wars Story" (2018) war Suotamo zu sehen.
Ein kleines gruseliges Mädchen, von dem man lieber keinen Besuch bekommen will, war Samara aus dem Film "Ring". Sie sorgte 2002 für Angst und Schrecken im Kino. Kaum zu glauben, dass in Wahrheit Schauspielerin ...
... Daveigh Chase hinter der Maskerade steckte! Der ganz große Erfolg vor der Kamera blieb nach "Ring" jedoch aus. 2017 war sie in Rückblicken in ihrer alten Rolle als Samara in der Fortsetzung "Rings" zu sehen.
Der gruselige Clown Pennywise in Stephen Kings "Es" wird von allen Kindern gefürchtet. Zum Glück wird Schauspieler ...
... Bill Skarsgård durch die perfekte Maskerade nicht direkt mit diesem Horror-Streifen in Verbindung gebracht. Er spielte die Rolle des Gruselclowns sowohl 2017 in der "Es"-Neuverfilmung als auch in der Fortsetzung "Es Kapitel 2".
Fiese Narben und ein Messerhandschuh: Freddy Krueger ist seit den "Nightmare"-Filmen ab 1984 eine der bekanntesten Gruselfiguren. Unter dem Kostüm steckte ...
... Schauspieler Robert Englund, der insgesamt sieben Mal in die Rolle des Massenmörders schlüpfte. Als Schauspieler ist er auch anderweitig aktiv, doch seine Paraderolle ist und bleibt die, in der man ihn nicht erkennt: Freddy Krueger.
Jackie Earle Haley wurde nach Robert Englund 2010 zur Horrorfigur Freddy Krueger. Er übernahm die Rolle in der Neuverfilmung "A Nightmare on Elm Street".
Die kunstvollen Bilder in "Hellraiser - Das Tor zur Hölle" verschafften dem Gruselstreifen aus dem Jahr 1987 Kultstatus. Vor allem Pinhead sorgte für schockierende Momente. Doch wer steckte hinter der Maskerade?
Es ist der britische Schauspieler Doug Bradley. Er spielte die gruselige Rolle auch in den Fortsetzungen der "Hellraiser"-Reihe - in insgesamt acht von zehn Teilen. Zuletzt verkörperte er Pinhead in "Hellraiser: Hellworld" (2005).
Auch R2-D2 ist eine legendäre Kultfigur aus der "Star Wars"-Saga. Wer jetzt denkt, der kleine Astromechdroide sei ein lebloser Roboter, irrt. Unter der Verkleidung steckte ...
... der kleinwüchsige Schauspieler Kenny Baker. Mit seinen 1,12 Metern passte er perfekt in die "Metallbüchse". Es sollte seine bekannteste Rolle bis zu seinem Tod im August 2016 sein.
Die Rolle des R2-D2 übernahm Jimmy Vee. Er spielte den Droiden in "Star Wars: Das Erwachen der Macht" (2015) sowie in "Star Wars: Die letzten Jedi" (2017).