Oh Georgina, lernst du es denn nie? Anstatt sich nach dem Shitstorm um ihr Hochwasser-Foto bei Facebook einsichtig und reumütig zu zeigen, reitet die Dschungelzicke jetzt immer weiter ins Verderben.

Fettnäpfchen-Königin Georgina Fleur ist mal wieder ordentlich hineingetreten. Auf ihrem Facebook-Profil postete das Möchtegern-It-Girl ein Foto, wie sie selbst vor dem vom Hochwasser überfluteten Heidelberg posiert. Bei den Fans kam das alles andere als gut an.

Kurzer Rückblick - Das Foto, das Georgina Fleur bei Facebook hochgeladen hatte, kam bei der Community gar nicht gut an: Mit Sonnenbrille und Handtäschchen posiert das Möchtegern-It-Girl aus Heidelberg vor ihrer überfluteten Heimatstadt. Dazu auch noch ein flapsiger Kommentar.

Der Shitstorm wirbelt weiter

Noch weniger gut kam Georginas Reaktion auf die vielen Beschwerden auf ihrem Facebook-Profil an. Zuerst behauptete Sie, selbst Sandsäcke geschleppt zu haben. So recht glauben wollte ihr das niemand. Vor allem nicht, wer Georginas eher zaghaftes Engagement im Dschungelcamp noch im Hinterkopf hat. Dann hieß es, das Hochwasser sei gar nicht so schlimm, immerhin sei in Heidelberg niemand gestorben. Der Shitstorm nahm seinen Lauf.

Weil ihr das Wasser nun selbst langsam bis zum Halse stand, versuchte sie selbigen nun irgendwie aus der Schlinge zu winden. So beteuerte die Fettnäpfchen-Queen letztlich, mit ihrem Foto nur auf das Hochwasser aufmerksam machen zu wollen. Auch das kaufte ihr niemand ab, wieder hagelte es Häme.

Ausgleichende Gerechtigkeit?

Vielleicht kann Georgina nun endlich erahnen, wie es den vom Hochwasser betroffenen Menschen ergeht. Zwar zeugt ihre letzte Reaktion immer noch nicht von großer Einsicht, wirkt dafür aber beinahe schon hilflos: "Engagiert Euch lieber selbst, bevor ihr andere kritisiert!"

Nachdem es aufgehört hat zu regnen, ist in Heidelberg das schlimmste inzwischen überstanden. Für Georgina dreht sich der Shit-Wirbelsturm unterdessen mit jeder unbedarften Äußerung munter weiter. - (lug)