Die Liebe zwischen Sila Sahin und ihrem neuen Freund Ilkay Gündogan sorgte im Frühjahr für reges Medieninteresse. Auch nach vier Monaten sind die beiden noch glücklich zusammen – und das trotz oder gerade wegen ihrer Fernbeziehung. Für den GZSZ-Star hat die Karriere nämlich Priorität. Ein Leben als reine Spielerfrau wäre für sie undenkbar.

Sila Sahin und Ilkay Gündogan trennen 500 Kilometer: Er trainiert für den BVB in Dortmund, sie dreht täglich für die Dailysoap "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" in Berlin. Doch was für viele Paare nerviger Alltag ist, empfindet die Schauspielerin als positiv – die Distanz habe schließlich ihren Reiz, sagte Sahin im Interview mit "Bunte.de". "In einer Fernbeziehung sind die Treffen intensiver und fühlen sich frischer an", erklärt der GZSZ-Star.

Die 27-Jährige legt sehr viel Wert auf Selbständigkeit und möchte nicht nur als Frau an der Seite von Fußballer Ilkay Gündogan definiert werden. Ein Leben als reine Spielerfrau wäre für Sahin undenkbar: "Ich habe meinen eigenen Beruf. Der wird immer Priorität haben." Durch die Fernbeziehung habe man sich außerdem immer etwas zu erzählen.

Den Fußballer-Alltag ihres Liebsten kennt die Schauspielerin bislang tatsächlich nur aus Erzählungen. Im Stadion war Sila Sahin noch nie live dabei, wenn Ilkay Gündogan für den BVB auf dem Platz steht. Grund dafür sei vor allem Zeitmangel, aber auch ein mulmiges Gefühl: "Ich habe auch ein bisschen Angst vor so großen Stadien – zu viele Menschen." (jwo)