(cze) - Das kommt davon, wenn man in Las Vegas heiratet: Die vierte Ehe von Sinead O'Connor hielt gerade einmal knapp zwei Wochen. Schuld daran soll aber nicht die überstürzte Hochzeit, sondern gemeine Menschen im Umfeld ihres Mannes sein.

Da waren nicht wenige überrascht, als es Anfang Dezember hieß, die Sängerin habe in einer Zehn-Minuten-Zeremonie einen gewissen Barry Herridge geehelicht, den sie auch erst seit einigen Monaten kannte. Doch das war es noch nicht mit den Überraschungen: Am zweiten Weihnachtsfeiertag postete Sinead auf ihrer Homepage, dass es das mit der Ehe auch schon wieder war.

Wer jetzt aber das übliche "unüberbrückbare Differenzen"-Blabla erwartet, wird enttäuscht. Vielmehr gebe es Menschen im Leben ihres frischgebackenen Ehemannes, so die Sängerin in einer Erklärung, die auf ihn eingewirkt hätten, sich nicht mit ihr einzulassen. Bereits drei Stunden nach der oben erwähnten romantischen Hochzeit in Las Vegas habe es Ärger mit diesen Menschen gegeben - unter anderem deswegen, weil Sinead in der Hochzeitsnacht offenbar großen Wert auf ein wenig Marihuana legte.

Ihr "wundervoller" Mann sei aufgrund dieser ganzen Umstände sehr unglücklich gewesen, weswegen sie sich an Heiligabend nach 16 Ehe-Tagen in aller Freundschaft von ihm getrennt habe. Aber immerhin hat sie in einem pinkfarbenen Cadillac geheiratet.