Stars

Sir Roger Moore: Das Leben des legendären Bond-Stars im Rückblick

Kommentare44
Von

Mit 89 Jahren verstarb Sir Roger Moore im Mai 2017. Anlässlich seines 90. Geburtstags lassen wir das Leben des legendären James-Bond-Darstellers noch einmal Revue passieren – mit erstaunlichen Parallelen zu seiner wohl bekanntesten Rolle! © top.de

Roger Moore erblickte am 14. Oktober 1927 in London das Licht der Welt – und sollte sie nicht verlassen, ohne einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen. Hier sieht man den Schauspieler als Baby im Juni 1929.
Bereits als Schuljunge (1939) machte Roger Moore einen charismatischen Eindruck. Ursprünglich wollte er Zeichner werden. Doch daraus wurde ganz offensichtlich nichts.
Mit zarten 25 Jahren machte Roger Moore eine äußerst gute Figur. Durch seine Zeit bei der britischen Armee, in der er im besetzten Nachkriegsdeutschland stationiert war, und seine Tätigkeit beim "Combined Services Entertainment Unit" entflammte den Wunsch, Schauspieler zu werden.
Dürfen wir vorstellen: Mrs. Roger Moore, die zweite. Nach der gescheiterten Ehe mit Jugendliebe Doorn van Steyn, heiratete er kurz nach der Scheidung 1953 Dorothy Squires. Doch auch diese Liebe scheiterte, wurde 1968 geschieden.
Allein blieb der Charmeur allerdings nicht lange. Schon ein Jahr später heiratete er die italienische Schauspielerin Luisa Mattioli. Mit ihr bekam er drei Kinder: Deborah, Geoffrey und Christian. 1996 folgte die Scheidung, wobei er die Hälfte seines Vermögens, 16 Millionen Euro, blechen musste.
Roger Moore schien als Womanizer Bond zu überzeugen. Die Filme mit ihm als 007 gehörten stets zu den kommerziell erfolgreichsten Filmen des Jahres. Und dennoch war 1985 nach insgesamt sieben Filmen und 12 Jahren im Alter von 58 Schluss.
2003 bekam der Brite das deutsche Bundesverdienstkreuz vom damaligen Bundespräsidenten Johannes Rau verliehen.
2003 war das Jahr der Auszeichnungen für Roger Moore. Neben dem Bundesverdienstkreuz wurde er von Queen Elizabeth II. zum Knight Commander des Order of the British Empire ernannt. Seitdem darf er sich Sir Roger Moore nennen.
Natürlich setzte er seine Bekanntheit auch für wohltätige Zwecke ein. Seit 1991 war er UNICEF-Botschafter - eine Aufgabe, die er 2006 in einem Interview als das wichtigste, was er bisher getan habe, bezeichnete.
Seinen Lebensabend verbrachte Sir Roger Moore nicht allein. 2002 heiratete er die dänische Millionärin Kristina Tholstrup, hier im Jahr 2014 bei einem Event in London. Im Mai 2017 starb Moore nach einem langen, erfüllten Leben an Krebs.
Neue Themen
Top Themen