Soeben wurden die Nominierungen für den wohl wichtigsten Preis der Musikbranche bekannt gegeben: die „MTV Video Music Awards“. Und es gibt es so einige Überraschungen. Eine davon ist Taylor Swift. Galt sie 2015 mit stolzen neun Nominierungen und vier Auszeichnungen noch als Top-Abräumerin, muss sie in diesem Jahr einen herben Schlag hinnehmen: Taylor ist nicht ein einziges Mal nominiert!

Dabei veröffentlichte die 26-Jährige in den vergangenen Monaten gleich drei Musik-Videos zu ihren Singles „Wildest Dreams“, „Out of the Woods“, und „New Romantics“ von ihrem neuesten Album „1989“. Von der Jury wurden die allerdings eiskalt ignoriert. 2016 ist wohl nicht Taylors Jahr…

Letztes Jahr sorgte übrigens der Streit zwischen ihr und Rapperin Nicki Minaj (33) für Schlagzeilen. Nicki schrieb vor der Verleihung auf Twitter: „Wenn du in deinen Videos Frauen mit dürren Körpern zeigst, wirst du gleich für’s Video des Jahres nominiert.“ Damit schoss sie ganz eindeutig gegen Swift, die sich auch gleich angesprochen fühlte: „@NickiMinaj: es entspricht gar nicht deinem Charakter, andere Frauen anzugreifen. Vielleicht hat dir ein Mann deine Nominierung weggeschnappt.“

Das wird in diesem Jahr wohl eher nicht passieren, denn die Show wird ganz klar von Frauen dominiert. Eine von ihnen bricht sogar ihren eigenen Rekord: Beyoncé (34). Sie bekam für ihr neues Album „Lemonade“ elf Nominierungen, unter anderem mit „Formation“ für „Bestes Video“. Kollegin Adele (28) folgt ihr mit acht Nominierungen – sieben davon für „Hello“, das ebenfalls ins Rennen für „Bestes Video“ geht.

Wir sind gespannt, ob sich bis zur Verleihung am 28. August noch neue Zickenkriege entwickeln (Kimye und Swift haben schonmal gut vorgelegt) und wer in diesem Jahr die meisten Preise abräumt. (rk)