Kaum ein Facebook-Profil eines deutschen Stars polarisiert so wie das von Til Schweiger (53). In einem Interview verrät der Schauspieler, was ihn antreibt.

Ob Flüchtlingskrise oder Wahlen, Til Schweiger hat immer eine Meinung. Diese postet er liebend gerne auf Facebook – und bekommt dafür häufig ziemlich heftigen Gegenwind.

Doch auch er pöbelt mal, teilt aus, steckt dann wieder ein und schießt erneut zurück – und ärgert sich wahrscheinlich doch sehr über das, was auf seinem Facebook-Account mitunter so los ist.

Aber statt die ungeliebten Meinungen einfach mit der wohl stärksten Waffe zu bestrafen, die ein Mensch gegen Internet-Trolle besitzt – nämlich Ignorieren – gießt Til Schweiger lieber Öl ins Feuer und gibt seinen Gegnern genug Gesprächsstoff für neue verbale Entgleisungen.

Warum er so handelt, hat er nun im Interview mit dem Boulevard-Blatt "Gala" verraten.

Warum reagiert Til Schweiger so bei Facebook?

DAS wollte die "Gala" von dem Schauspieler wissen und bekam darauf die Antwort, er sei einfach schon mit einem ausgeprägten Gerechtigkeitssinn auf die Welt gekommen.

Diesen habe er von seinem Vater, der sich stets für sozial Benachteiligte einsetzte.

Dass Til mit seiner direkten Art andere auch mal verletze, sei ihm bewusst. Er entschuldige sich jedoch, wenn er seinen Fehler einsehe.

Keine Lust auf Fähnchen im Wind?

Das unter Politikern und Fußballtrainern so beliebte Motto "Halt die Fresse und du fährst am besten durchs Leben" sei einfach nichts für ihn – auch, wenn er sich durch sein Gebaren in der Öffentlichkeit angreifbar mache.

Mittlerweile habe er übrigens zwei Social-Media-Beauftragte, die seinen Account nach Hasskommentaren durchforsten. Er selbst lese nicht mehr sämtliche Kommentare. Dafür sei sein Leben schlichtweg zu kurz.

Wie stehen Sie zu Til Schweiger?
  • A
    Super Typ.
  • B
    Er nervt.

Etwas gelernt habe der Star allerdings aus der Vergangenheit: Poste nichts, wenn du getrunken hast und gefrustet bist.

Til, der Weise, lässt grüßen … (LA)




  © top.de