Der designierte Us-Präsident Donald Trump und Schauspieler Arnold Schwarzenegger sind wegen der Fernsehserie 'Celebrity Apprentice" auf Twitter aneinander geraten.

Donald Trump hat über die Zuschauerzahlen seines Nachfolgers Arnold Schwarzenegger in der Casting-Show "Celebrity Apprentice" gelästert. "Wow, die Quoten sind da und Arnold Schwarzenegger ist untergegangen (oder zerstört worden) im Vergleich zu der Quotenmaschine DJT", schrieb der künftige US-Präsident am Freitag auf Twitter. Mit letzterem meinte er sich selbst: "DJT" sind Trumps Initialen.

"Jetzt vergleicht ihn mit meiner Staffel 1", schrieb Trump. Er setze nach: "Wen interessiert's, er hat Kasich und Hillary unterstützt."

Arnold Schwarzenegger lies sich das natürlich nicht gefallen und schoss zurück - auch auf Twitter. Er hoffe, dass Donald Trump sich genauso aggressiv für die Amerikaner einsetzt, wie für seine Ratings.

Danach zitierte er den berühmten Präsidenten Abraham Lincoln. Dieser sagte einmal: "Wir sind keine Feinde, sondern Freunde. Wir müssen keine Feinde sein."

Schwarzenegger hatte am Montag sein Debüt als Moderator der Show gefeiert. Die Premiere verfolgten 4,9 Millionen Zuschauer, wie das Branchenmagazin "Variety" berichtete. Das waren demnach 43 Prozent weniger als bei der Auftaktsendung der Staffel 2015, die von Trump moderiert worden war. Das Magazin führte das auch auf die Konkurrenz durch andere Sender zurück. So startete ebenfalls am Montag eine neue Staffel von "The Bachelor". Außerdem lief ein Football-Spiel.

Trump war elf Jahre lang Gastgeber der Show und hatte die Rolle im vergangenen Jahr abgegeben. Er gibt aber weiterhin seinen Namen dafür her. Das "Forbes"-Magazin schätzt, dass Trump für die Staffel eine Gage von insgesamt 7,4 Millionen Dollar (7,1 Mio Euro) erhalten wird.

In der Vorgänger-Serie "The Apprentice" ließ Trump Kandidaten um einen Ausbildungsplatz buhlen. Verlierern schleuderte er stets den Satz "You're fired!" ("Du bist gefeuert") entgegen.© dpa

Bildergalerie starten

Sarah Joelle Jahnel: TV-Sternchen auf Reisen

Vom DSDS-Casting über die Venus-Erotikmesse zur Reality-Queen: Das waren die Stationen von Sarah Joelle Jahnel.