Stars

Two and a Half Men: Was wurde aus Jake, Charlie, Alan und Co.?

Kommentare0

Die erfolgreiche Serie "Two and a Half Men" wurde erstmals 2003 auf dem US-Sender CBS ausgestrahlt. Was wurde aus Charlie Sheen, Jon Cryer, Angus T. Jones und seinen Kollegen? © top.de

Die Serie "Two an a Half Men" wurde erstmals 2003 auf dem US-Sender CBS ausgestrahlt. Sie handelt von den zwei unterschiedlichen Brüdern Charlie (Charlie Sheen) und Alan Harper (Jon Cryer) und einem süßen, aber etwas beschränkten Kind, Alans Sohn Jake (Angus T. Jones), die gemeinsam unter einem Dach leben.
Doch auch eine Männer-Sitcom kommt ohne persönlichkeitsstarke Frauenrollen nicht aus. So nahmen die Mutter und damit Jakes Großmutter Evelyn (Holland Taylor), Alans Ex-Frau Judith (Marin Hinkle) und Hauhälterin Berta (Conchata Ferrell) wichtige Plätze in der Show ein. Schnell schlossen die Zuschauer die ungleichen Charaktere ins Herz.
Charlie Sheen ist seiner Rolle des Lebemannes Charlie am nächsten gekommen. Er hat sie sogar noch übertroffen: Alkohol, Drogen, Entzüge und Umgang mit Prostituierten sorgten für Negativschlagzeilen und 2011 sogar für den Rauswurf bei der Serie. 2015 machte er seine HIV-Infektion öffentlich.
Jon Cryer hat sich nach Serienende von seinen Haaren getrennt und lässt sich zudem einen schicken Bart stehen. Außerdem hat er ein Buch veröffentlicht, in dem er unter dem Titel "So that happend" unter anderem seine Rolle als Alan Harper und seine Zusammenarbeit mit Charlie Sheen Revue passieren lässt.
Holland Taylor ist im wahren Leben alles andere die egoistische "männerfressende" Mutter, die sie in der Serie verkörperte. Nach dem Aus der Show outete sie sich mit 72 Jahren öffentlich als lesbisch und lebt mit einer jüngeren Frau zusammen. "Es ist das wundervollste und außergewöhnlichste, was mir in meinem Leben passieren konnte", zitiert "Spot On News" die Schauspielerin.
Über Melanie Lynskey, die die Nachbarin und Stalkerin Rose verkörperte, hört man seit dem Ende von "Two and a Half Men" in Sachen Privatleben nur wenig. Beruflich fand sie in der Serie "Girlboss" (2017) in der Rolle der Gail Anschluss.
Um Conchata Ferrell, die es als Haushälterin Berta stets verstand, den Männern Paroli zu bieten, wurde es nach dem Serien-Aus ebenfalls still. Rote Teppiche waren ihr schon immer ein Graus. Zum Glück ließ sie es sich Ende 2016 nicht nehmen, bei den "Annual Carney Awards" in Hollywood aufzutauchen, wo sie für ihre schauspielerischen Leistungen geehrt wurde.
Marin Hinkle, die in der Serie Alans Ex-Frau und Jakes Mutter verkörperte, ist im wahren Leben ein richtiger Familienmensch. Ihre Ehe mit Randall Sommer hält bereits seit 20 Jahren. Beide haben ein gemeinsames Kind. 2017 war sie in drei Folgen der Serie "Homeland" zu sehen.
Angus T. Jones wurde durch seine Rolle als Jake Harper der bestbezahlteste Kinderstar aller Zeiten (300.000 Dollar pro Folge). Angus hatte schon 2012 Probleme damit, wie sich seine Rolle entwickelte. 2015 tauchte er in einer streng christlichen, sektenähnlichen Gruppierung ab.
Neue Themen
Top Themen