Sie nahm einst an einer WM teil: Vanessa Mai setzte nicht immer auf Schlager

Vanessa Mai gehört mittlerweile zu den ganz großen Schlager-Stars in Deutschland. Dabei hat auch sie einmal klein angefangen – und war zur richtigen Zeit am richtigen Ort. Am 2. Mai feiert sie ihren 28. Geburtstag und kann schon jetzt auf eine beachtliche Karriere zurückblicken. © 1&1 Mail & Media/spot on news

Vanessa Mai heißt eigentlich Vanessa Marija Else Ferber. Den Künstlernamen Mai legte sie sich in Anlehnung an ihren Geburtsmonat zu, nachdem sie Mitglied der Band Wolkenfrei geworden war. Bereits im Alter von sieben Jahren stand sie zusammen mit ihrem Vater auf der Bühne, den sie hin und wieder auf dem Tamburin begleitete.
Im Alter von 15 Jahren schien Mai noch eine Tanzkarriere im Fokus zu haben. So nahm sie mit dem damaligen Deutschen Meister, der Tanz-Formation Getting Craz’d, bei der Hip-Hop-WM in Las Vegas teil, belegte allerdings den letzten Platz.
Nach ihrem Realschulabschluss absolvierte sie zunächst eine Ausbildung als Mediengestalterin. 2012 bekam Mai durch Zufall eine riesige Chance: Weil die damalige Lead-Sängerin Heike Wanner aus persönlichen Gründen die Schlagerband Wolkenfrei verließ, wurde Mai bei einem Konzertbesuch von Wolkenfrei-Mitglied Marc Fischer als Sängerin angeworben.
Mit ihrem Debütalbum "Endlos verliebt", das im Februar 2014 veröffentlicht wurde, landeten Wolkenfrei in allen deutschsprachigen Staaten in den Album-Charts. Nur ein Jahr später löste sich die Band jedoch auf.
Vanessa Mai trat fortan allein als "Wolkenfrei-Star" auf. 2015 erschien ihr Album "Wachgeküsst" mit der Hit-Single "Wolke 7", deren Erfolg nicht zuletzt ihrem Auftritt bei Florian Silbereisens Show "Die Besten im Sommer" zu verdanken ist.
2016 entschied sich die Sängerin, von jetzt an nur noch als Vanessa Mai aufzutreten. Wolkenfrei war damit endgültig Geschichte. Ihrer Karriere tat dies keinen Abbruch – im Gegenteil.
Im selben Jahr erschien ihr von Dieter Bohlen produziertes Album "Für Dich" mit der Hit-Single "Ich sterb' für dich". Im Anschluss ging sie das erste Mal auf Solo-Tournee mit 25 Konzerten und saß neben Dieter Bohlen, H.P. Baxxter sowie Michelle in der Jury von "Deutschland sucht den Superstar".
2017 veröffentlichte Vanessa Mai ihr viertes Album mit dem Titel "Regenbogen", beendete ihre Zusammenarbeit mit Dieter Bohlen und heiratete nach vier Jahren Beziehung ihren Freund Andreas Ferber, der zufällig der Stiefsohn von Andrea Berg ist.
Im selben Jahr nahm sie bei der RTL-Tanzshow "Let’s Dance" teil, wo sie mit Tanzpartner Christian Polanc einen beachtlichen zweiten Platz erreichen konnte.
Auch 2018 und 2019 veröffentlichte die Schlagersängerin jeweils ein erfolgreiches Album, orientierte sich jedoch auch in Richtung Schauspielerei. In der RTL-Show "Freundinnen – Jetzt erst recht" hatte sie 2018 einen Gastauftritt.
2020 spielte Vanessa Mai an der Seite von Axel Prahl im Film "Nur mit Dir zusammen", in dem sie eine todkranke Sängerin mimte. Zudem feierte sie einen erfolgreichen Auftakt als Radiomoderatorin bei SWR4 Baden-Württemberg. Erst 28 Jahre und schon so viel erreicht – für Vanessa Mai ist noch lange kein Karriereende in Sicht.