Völlig von Sinnen! Die schrille Hella feiert ihren 61. Geburtstag

Hella von Sinnen ist der Paradiesvogel des deutschen Fernsehens. Die Moderatorin und Komikerin machte früh mit ihrer scharfen Zunge und ihren schrillen Outfits auf sich aufmerksam. Heute wird das Multitalent 61 Jahre alt – ein Rückblick auf ihre steile Karriere, die noch lange nicht zu Ende ist. © 1&1 Mail & Media/spot on news

Stattdessen gründete sie 1979 zusammen mit Dada Stievermann und Dirk Bach (Foto) die Kabarettgruppe "Stinkmäuse". Bach und Hella waren damals sehr gut befreundet und wohnten sogar in einer WG.
Ende der 80er traf sie auf einen wichtigen Weggefährten: Hugo Egon Balder. "Es dauerte bei uns zwei Minuten, dann war alles klar", erzählte Hella von Sinnen später in einem Interview.
Wenig später standen die beiden bei ihrer ersten Fernsehshow "Alles oder nichts?!" gemeinsam vor der Kamera. Dort stach sie vor allem durch ihre schrillen Kostüme heraus, die zu ihrem Markenzeichen werden sollten.
Trotz des Erfolgs der Show, blieb Hella von Sinnen auch dem Kabarett treu. Ihr Bühnenprogramm "Ich bremse auch für Männer" wurde 1995 zum großen Hit.
Das Multitalent versuchte sich auch als Synchronsprecherin. Im Disney-Film "Der König der Löwen" (1994) lieh sie der Hyäne Shenzi ihre Stimme. Aber auch einige Personen in "Little Britain - Abroad" durfte sie vertonen.
Im Laufe ihrer Karriere hatte sie immer wieder Auftritte im deutschen Fernsehen: So war sie unter anderem regelmäßiger Gast in Ralph Morgensterns Talkshow "Blond am Freitag" und in der Comedy-Show "Genial daneben" auf Sat.1.
Ab 2011 moderierte sie die eigenproduzierte Clip-Show "Klick-Stars" (Foto) auf RTL II und gehörte im Jahr 2012 zum festen Rateteam der Show "Stadt, Land,…-Promi-Spezial".
Hella von Sinnen war fast 25 Jahre mit Cornelia Scheel, Tochter des einstigen Bundespräsident Walter Scheel, zusammen. Doch im Jahr 2015 gaben sie überraschend die Trennung bekannt.
Hella von Sinnen engagierte sich außerdem immer wieder politisch und nahm unter anderem an der "Aktion Standesamt" im Jahr 1992 teil. Bis heute setzt sie sich gegen die Diskriminierung von Schwulen und Lesben ein.
Seit März 2017 gehört Sinnen wieder zum Rateteam der Neuauflage von "Genial daneben – die Comedy Arena" auf Sat.1 an. Und ans Aufhören denkt sie noch lange nicht: "Ich mache Fernsehen bis ich tot umfalle - und wenn es Senioren-TV ist", so die Komikerin in einem Interview.