Sein Tod machte ihn zur Legende: Tupac Shakur wurde 1996 in Las Vegas auf offener Straße erschossen. Erst jetzt verrät der Polizist, der den sterbenden Rapper in seinen Armen hielt, Tupacs letzte Worte - und die waren standesgemäß für einen Rap-Superstar.

Chris Carroll war 1996 als Polizist alleine mit seinem Fahrrad auf Patrouille, als ihn die Meldung von einer Schießerei erreichte. Er fuhr zum Tatort und fand den im Sterben liegenden Tupac Shakur.

Erst jetzt spricht Carroll auf der Webseite vegasseven.com darüber, was genau vor 18 Jahren geschah. Er hatte den angeschossenen Shakur vom Beifahrersitz eines Autos gezogen und sprach mit ihm als letzter Mensch, bevor der Rapper für immer das Bewusstsein verlor. Carroll fragte Tupac, wer die Schüsse abgegeben hatte: "Er sah mich an und holte Luft, um die Worte herauszubringen. Dann öffnete er seinen Mund und ich dachte, er würde tatsächlich kooperieren. Dann stieß er hervor: 'Fuck You.'"

Fünf Tage später verstarb Tupac Shakur im Krankenhaus. Seine Legende und seine Musik leben jedoch weiter: Mehrere seiner Songs wurden posthum veröffentlicht und halten die Erinnerung an Tupac am Leben. (sag)