Die Witwe des 1980 ermordeten Ex-Beatles John Lennon macht sich gegen Waffen stark. Yoko Ono twitterte ein Bild von Lennons zerbrochener, blutbeschmierter Brille, um anlässlich des 44. Jahrestages ihrer Hochzeit daran zu erinnern, was Waffengewalt anrichten kann.

"Über 1.057.000 Menschen wurden in den USA durch Waffen getötet, seit John Lennon am 8. Dezember 1980 erschossen wurde. Lasst uns zusammen Amerika, das grüne Land des Friedens, zurückbringen", schreibt die Künstlerin auf ihrem Twitter-Profil.

Dazu postet sie das Bild, das für immer an die Ermordung ihres Mannes erinnern wird: John Lennons Brille. "Der Tod eines geliebten Menschen ist eine erschütternde Erfahrung. 33 Jahre danach (nach seinem Tod, Anm. d. Red.) vermissen unser Sean und ich ihn immer noch", schreibt Yoko weiter.

John Lennon war 1980 von Mark Chapman erschossen worden. Er und Yoko Ono hatten sich gemeinsam für Frieden eingesetzt. Seither hat die Künstlerin es sich zur Lebensaufgabe gemacht, das gemeinsame Werk, den Kampf für Frieden, weiter zu führen. Mit dieser Twitter-Botschaft erinnert sie eindringlich daran, dass Schüsse töten und macht sich für eine Welt ohne Waffen stark.

Yoko Ono und John Lennon haben einen gemeinsamen Sohn, Sean Lennon. Er und seine Mutter bemühen sich, die Legende des ermordeten Ex-Beatles am Leben zu erhalten.